Greg Bruno vom Council on Foreign Relations
Iran’s Revolutionary Guards (kurzer historischer Überblick)

EU-Sanktionen gegen die Islamische Republik (Liste der Personen und Firmen)

Gemeinsamer Standpunkt 2008/479/GASP des Rates vom 23. Juni 2008 (Auszüge)

5. | Bank Melli, Melli Bank Iran und alle ihre Zweigstellen und Niederlassungen, u.a.: | Ferdowsi Avenue, PO Box 11365-171, Teheran | Bereitstellung bzw. Bemühungen zur Bereitstellung von Finanzmitteln für Unternehmen, die Güter für Irans Nuklear- und Raketenprogramm beschaffen oder an deren Beschaffung beteiligt sind (AIO, SHIG, SBIG, AEOI, Novin Energy Company, Mesbah Energy Company, Kalaye Electric Company and DIO). Die Bank Melli dient als Vermittler für Irans sensible Geschäfte. Hat mehrfach den Kauf sensibler Materialien für Irans Nuklear- und Raketenprogramm vermittelt. Hat eine Reihe von Finanzdienstleistungen im Auftrag von Einrichtungen getätigt, die mit der iranischen Nuklear- und Raketenindustrie verbunden sind, so z.B. die Eröffnung von Akkreditiven und die Verwaltung von Konten. Viele der vorgenannten Unternehmen sind in den Resolutionen 1737 und 1747 des VN-Sicherheitsrates bezeichnet. | 23.6.2008 |

14. | Khatem-ol Anbiya Construction Organisation | 221, North Falamak-Zarafshan Intersection, 4th Phase, Shahkrak-E-Ghods, Teheran 14678, Iran | Unternehmensgruppe im Besitz des Korps der Iranischen Revolutionsgarden (IRGC). Nutzt korpseigene ingenieurtechnische Baukapazitäten; tritt als Generalauftragnehmer für größere Vorhaben wie den Bau von Tunneln auf. Unterstützt Erkenntnissen zufolge Irans Nuklearprogramm und das ballistische Raketenprogramm. | 23.6.2008 |

Daten des Khatam-ol Anbia Konsortiums bei Iran Watch

Greenpeace über Sanktionen gegen das Khatam-ol Anbia Konsortium (Auszüge)

Konkret sollen Vermögenswerte von vier Tochterfirmen des Bauunternehmens Khatam al-Anbiya, sowie von dessen Chef, General Rostam Qasemi, eingefroren werden. Die Firma gehört den Angaben zufolge den Revolutionsgarden, die immer größere Teile des iranischen Wirtschaft kontrollierten. Die Garden «versteckten sich hinter Firmen wie Khatam al-Anbiya, um lebenswichtige Verbindungen zur Außenwelt zu unterhalten», sagte Finanzstaatsekretär Stuart Levey.

Washington verhängte bereits 2007 Sanktionen gegen die Revolutionsgarden und ihre Al-Kuds-Eliteeinheit, weil sie aus US- Sicht der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen Vorschub leisteten und den Terror unterstützten. Damals wurden die Guthaben von neun mit den Garden in Verbindung stehende Unternehmen – darunter Khatam al-Anbiya – und fünf Personen, hochrangige Militärs eingefroren.

Der britische Guardian über die Rolle der Bonyads

The IRGC operate in part through Iran’s bonyads, ostensibly charitable foundations that operate as huge holding companies. Under the shah they were a way of channelling wealth to favoured courtiers. After the revolution they were vehicles for self-enrichment by the ayatollahs. Now, in a reflection of the regime’s continuing evolution, the IGRC is the dominant force, particularly through Bonyad e-Mostazafan, the Foundation of the Oppressed.

However, arguably the most powerful IRGC body today is Khatam al-Anbiya, which started life as the HQ of the corps‘ construction arm but is now a giant holding firm with control of more than 812 registered companies inside or outside Iran, and the recipient of 1,700 government contracts. Last week, the US treasury froze the assets of its head, General Rostam Qasemi, and four subsidiary companies.

Mohammad Sahimi über Ahmadi-Nedjads Sicherheitskabinett

Empfohlene Lektüre:
Ray Takeyh, Guardians of the Revolution: Iran and the World in the Age of the Ayatollahs, Oxford University Press, USA 2009

Rezension zu Takeyhs Buch von Iran-Experte Roger Cohen in der New York Times

Werbeanzeigen