Am 7. Dezember versammelten sich iranische Studenten nicht nur in Teheran, um gegen die Inhaftierung ihrer Kommilitonen, Entlassungen kritischer Mitstudenten und gegen wachsende Repressionen des Regimes in den Seminaren zu protestieren. Ungeachtet der scharfen Sicherheitsvorkehrungen fanden Proteste auch in anderen Landesteilen statt, darunter in Rascht und Gilan am Kaspischen Meer, an der Bu-Ali Sina Universität in Hamedan, an der Uni von Tabris und an der Freien Universität von Qazvin. In Isfahan wurden unabhängige Kundgebungen durch eine staatlich organisierte Zeremonie auf dem Universitätsgelände verhindert, die allerdings am Boykott der Studenten scheiterte. Auch an der TU Schiras ließen verschärfte Sicherheitskontrollen keine Kundgebung zu, stattdessen versammelten sich die Studenten zum Zeichen des Protests in langen Schlangen vor der Mensa, verteilten Flugblätter und Graffiti auf dem Campus. An der Zahedan Universität (Provinz Sistan und Balutschistan) fand eine Gedenkfeier für die Studenten statt, die bei den Demonstrationen gegen die gefälschte Präsidentschaftswahl vom Juni 2009 ums Leben gekommen waren. Nach vorliegenden Informationen beteiligten sich in der Hauptstadt folgende Hochschulen an den Kundgebungen: Teheran Universität, Amir Kabir, TU Elm va San’at (Polytechnikum), Khajeh Nasir Toosi und die TU Sharif.

Demonstration an der Freien Uni Qazvin

Landesweite Proteste am Nationalen Studententag

LA Times: Irans Studenten protestieren trotz Repressionen gegen das Regime

Bericht der BBC von den Studentenprotesten in Teheran, Qazvin und Tabris

16. Azar: Sperrmauer vorm Haupteingang der Uni Tehran

Proteste zum Studententag an der Khajeh Nasir Toosi Uni

Indische und iranische Sympathisanten an der Osmania Universität in Hyderabad

Sympathisanten der Osmania Uni, Hyderabad

Wie nicht anders zu erwarten, kam es auch bei diesen Demonstrationen wieder zu Festnahmen. Unter anderem wurden drei Studenten in Rascht, und vier weitere am Polytechnikum von Teheran verhaftet. Nach der unterbrochenen Rede des verhassten ehemaligen Kultusministers Saffar Herandi an der Razi Uni waren schon am 6. Dezember zwei Studenten in Kermanschah festgenommen worden. Insgesamt kann man landesweit von mehr als 20 Festnahmen ausgehen.

Berichte über diese mutigen Kundgebungen für die Freiheit von Forschung und Lehre sucht man in den staatlich kontrollierten iranischen Medien vergeblich. Sämtliche der vorliegenden Informationen stammen von oppositionellen Websites, Blogs oder iranischen Menschenrechtsorganisationen. Das gilt auch für die folgenden Videos, die studentische Aktivisten trotz drohender Verhaftung aufgenommen und ins Netz gestellt haben. Sie beweisen eindrücklich das Scheitern der staatlich verordneten Nachrichtensperre.

TU Schiras, Protestschlange vor der Mensa (Daneshjoo News)

Auswahl der Videoberichte von den Kundgebungen

6. Dezember, Demonstration in der Uni Teheran

Bu-Ali Sina Universität in Hamedan, grüne Aktivisten kapern den Uni-Server

6. Dezember, Boykott der Rede von Saffar Herandi an der Razi Universität, Kermanshah

Gilan Universität: Lieber tot als gedemütigt

Freie Universität Qazvin: Tod dem Diktator!

Mehr als 1000 Studenten demonstrieren in Qazvin gegen das Regime

Polytechnikum, Teheran, Attacke der Bassidji

Amir Kabir Universität, Teheran

Bassidjis attackieren die Kundgebung an der Amir Kabir Uni

Gedenkfeier an der Universität Zahedan, Sistan und Baluchistan

Weitere Videos und Berichte auf Homy Lafayettes Blog

Exzellenter Liveblog zum 7. Dezember von Josh Shahryar

Advertisements