Während der neue iranische Präsident Hassan Rouhani und sein Außenminister munter politische Statements via Twitter und Facebook verbreiten, hat die amerikanische NGO „Freedom House“ gerade ihren Bericht zur globalen Netzfreiheit für 2013 veröffentlicht: Rouhanis geliebte Islamische Republik belegt dabei den ersten Platz – natürlich von hinten!

FOTN2013map

Grund für diesen zweifelhaften Erfolg: die Islamische Republik erfüllt die 10 wichtigsten Kriterien vorbildlich.

1. Blockieren und Filtern unerwünschter Websites: Social Media wie Twitter und Facebook sind seit den Protesten der Grünen Bewegung gegen den Wahlbetrug von 2009 blockiert, hinzu kommen die meisten persischsprachigen News-Websites im Ausland wie DW Persian, Radio Farda, BBC Persian oder Radio France International, um nur die wichtigsten zu nennen. Bei kritischen Artikeln, Karikaturen oder Daten zu Devisenkursen trifft es auch iranische Online-Medien wie zuletzt Shargh (Reformer), Tabnak (Hardliner) und Mesghal.

stop-or-tweet

Karikatur zu Protesten der Grünen Bewegung von 2009

2. Cyberattacken gegen Regimekritiker: In den vergangenen vier Jahren haben sich die Netzattacken verschärft. Oppositionelle Websites wie Jaras, Saham News, Shahrzad News (Frauenrechte), Daneshjou News (Studenten), aber auch die privaten Blogs von Mohsen Sazegara (USA) oder Mohammad Nourizad in Iran wurden zig Mal von der Cyberarmee der Revolutionswächter lahmgelegt.

Cyber Jihad

3. Neue Gesetze und Verhaftungen: Im Februar 2013 wurde die Umgehung von Internetzensur in Iran unter Strafe gestellt.  Derzeit sind mindestens 29 iranische Blogger in Haft, allen voran der Menschenrechtsaktivist Hossein Ronaghi Maleki, der unter Folter eine Niere verlor und dem die medizinische Behandlung wieder verweigert wird.

ronaghi-maleki_amnesty_06-2012

4. Bezahlte Regime-Kommentatoren: Dieser Punkt entfällt, d.h. er wird weitestgehend durch radikale News-Websites der Revolutionsgarden wie Fars News oder Press TV erfüllt, die ihre Propaganda und Hetze gegen Regimekritiker weltweit und  ungehindert verbreiten dürfen. Besonders dreist sind gefakte Websites, mit denen beispielsweise gegen Exil-Journalisten des BBC gehetzt wird.

5. Tätliche Übergriffe und Mord: Der Foltertod des Bloggers Sattar Beheshti im Gefängnis von Evin markiert den Höhepunkt einer Welle brutaler Verhaftungen iranischer Netizens nach der Verhängung schärferer Gesetze gegen sogenannte „Internetverbrechen“.

Sattar Beheshti mit Mutter

Sattar Beheshti mit Mutter

6. Internet-Überwachung: Spiegel Online brachte die Methoden der Cyberpolizei Fatta im Dezember 2012 auf den Punkt: Überwachen, zensieren, totschlagen. Schon vorher wurde bekannt, dass das iranische Regime Monitoring-Software von Siemens Nokia zur Überwachung einsetzt. Was der Bericht verschweigt: die iranische Telekom ist Eigentum der Revolutionsgarden. Das ist ungefähr so, als sei der MAD Im Besitz sämtlicher deutscher Telekomfirmen.

Iranian_Cyber_Police_Logo

7. Abschalten und Löschen von Websites: Verlässliche Daten über gelöschte Websites in Iran liegen nicht vor – zu groß die Zahl von abgeschalteten Nachrichten-Magazinen, Blogs oder sonstigen Websites. Nach 2009 wurden massenweise Blogs des iranischen Providers Persian Blog gelöscht, und das Abschalten kritischer Websites hält an.

8. Blockade von Social Media und Kommunikation-Apps: Facebook und Twitter sind in Iran sowieso gesperrt. Im Zuge der Einführung des nationalen Intranets blockierte das iranische Regime im März 2013 auch noch die relativ sicheren VPN-Verbindungen.

Internet Zensur

9. Strafverfolgung von Providern, Software-Designern etc.: Gegen den iranisch-kanadischen Webentwickler Saeed Malekpour wurde die Todesstrafe verhängt, angeblich wegen Verbreitung von „Porno-Websites“. Obwohl das Todesurteil inzwischen aufgehoben wurde, bleibt er wie mehrere andere Manager oder Finanziers von Online-Content in Haft.

10. Drosseln und Abschalten: Im Juni bestätigte der iranische Minister für Kommunikation die gedrosselte Internetgeschwindigkeit während der Präsidentschaftswahlen – aus Sicherheitsgründen. Aber auch sonst bewegen sich iranische User im Schneckentempo durchs Netz, wie diese Karikatur zeigt. DSL und dergleichen sind Behörden vorbehalten, Normalverbraucher erreichen nicht einmal vorsintflutliche Geschwindigkeiten von 156 KB.

internet speed

Internet in Iran

Das 11. Kriterium, das in diesem Bericht gar nicht erwähnt wird, ist die Einführung eines nationalen Internets, sprich Intranets, mit dessen Hilfe Iran vom World Wide Web abgeschottet werden soll. Es bleibt abzuwarten, ob Rouhani nicht nur diesen absurden Plan aufgibt, sondern wie kürzlich versprochen, der iranischen Bevölkerung problemlosen Zugang zu „allen Informationen weltweit“ verschaffen wird. 

Advertisements

Großes Meeting der iranischen Reformer heute in Isfahan (FA)

Umstrittene Postings: Irans Präsident droht Ärger wegen Twitter-Account

Geheimprojekt: Deutsche Geheimdienste und CIA betrieben Islamisten-Datenbank

NSA, Horchposten Wien

Regisseur Mohammad Rasoulof widersetzt sich Irans „Kettenmorden“ 

IRGC-Kommandeur Rostam Ghassemi: Guten Appetit!

IRGC-Kommandeur Rostam Ghassemi: Guten Appetit!

Politik und Wirtschaft 

Israel: Nethanjahu reagiert kühl auf iranische Neujahrsgrüße

Bürgerkrieg in Syrien: Assad-Kommandeure pochten lange auf Giftgaseinsatz

Reaktion auf Syrien-Debakel bei G20-Gipfel: USA nehmen Kurs auf Militärschlag

G20 und Syrien: Die deutsche Diplomatie ist zum Vergessen

Syrien-Konflikt: Iran dementiert Vergeltungs-Pläne gegen USA

Ein freundlicher Präsident in Teheran ändert noch gar nichts

Irans Außenminister Zarif: Welt hat falsches Bild von Atomprogramm

Rafsandjani dementiert Kommentar zum Einsatz von Chemiewaffen in Syrien

Inhaftierter Reformer: Manche Abgeordnete verhalten sich wie Verhörbeamte (FA)

Qalibaf als Teherans Oberbürgermeister wiedergewählt (FA) – Sieg der Revolutionsgarden

Afghanistan: Mindestens ein Toter bei Protesten vor iranischem Konsulat

Inflationsrate in Iran bei 39 Prozent, Zunahme von mehr als 5 Prozent seit Vormonat

Teheran - Moralpolizei in Aktion

Teheran: Fati Kommando (Moralpolizei) in Aktion

Menschenrechte 

Nach tödlicher Attacke: Irak will iranische Volksmudjahedin aus Camp Ashraf abziehen

Revolutionsgericht konfisziert Autos von zehn inhaftierten Bahais

Iranischer Abgeordneter: Folter oder Erschießen von „Umstürzlern“ ist legal (FA)

Pilgerstadt Maschhad hat 1 Million Slumbewohner, doppelt so viel wie Landesdurchschnitt (FA)


Amnesty: Urgent Action für hungerstreikenden Blogger Hossein Ronaghi Maleki

“Refugee Struggle for Freedom” – Solidaritätsdemonstration in München am 3. September 2013

Islamische Republik: Depressionen auf dem Vormarsch

„Iran Deluxe“ beim Filmfest Hamburg

Musik: Osnabrücker Morgenlandfestival blickt auf Bagdad

Khamenei va Assad - Kowsar

Khamenei und Assad (N. Kowsar)

Politik und Wirtschaft 

Iran als Vermittler im Syrien-Konflikt – eine kleine Chance

Syrien-Krise: BND fängt Beleg für Giftgaseinsatz durch Assad-Regime ab

Obamas Syrien-Strategie: Operation Gekaufte Zeit

Härteres Vorgehen gegen Syrien: Merkel hofft auf Putins Sinneswandel

Außenminister Salehi: Neue Atomgespräche mit der IAEA Ende September

Weshalb Khamenei den Expertenrat nicht zu fürchten braucht

Rafsandjani beschuldigt Assad der Giftgasattacke in angeblicher Tonaufnahme

Neuer Wissenschaftsminister verspricht Studenten politische Freiheit

Iran: der Auslandsterror geht weiter

Offizielle Inflationsrate Irans im Juli/August bei 35 Prozent (FA)

Iran-Sanktionen ein Segen für Indien  

Inhaftierte Frauenrechtsaktivistinnen

Inhaftierte Frauenrechtsaktivistinnen

Menschenrechte 

Politische Gefangene in Evin: Wir beobachten den allmählichen Tod unseres Zellengenossen Hossein Ronaghi Maleki

Bericht über die Notlage weiblicher politischer Gefangener in Evin

Politische Häftlinge Ahmad Tamouie und Jahangir Badoozadeh in Kriminellentrakt verlegt

Inhaftierter Reformer Feizollah Arabsorkhi erfolgreich operiert (FA)


900 Tage Hausarrest: Oppositionsführer Moussavi nach Gesundheitscheck wieder im häuslichen Gefängnis (FA)

Datenweitergabe des BND an die USA: SPD will Pofalla erneut vors Kontrollgremium zitieren

Fotobericht: Die Iranische Konstitutionelle Revolution von 1905 bis 1911

Unterdrückung der Kultur in Iran: Starke Wächter am Tor zur Freiheit

Kowsar - Khamenei entsorgt AN

Khamenei entsorgt Ahmadinejad im Schlichtungsrat (N.Kowsar)

Politik und Wirtschaft 

Rouhanis iranische Malaise: Wirtschaftskrise und Atomkonflikt (empfehlenswert)

Hisbollah und neue Kampftaktiken: Wie Assad den Sieg erringen will

Bürgerkrieg in Syrien: Der aufreibende Häuserkampf von Homs

Syrien: Acht iranische Revolutionsgarden binnen 4 Monaten in Damaskus getötet (FA)

Staatskrise in Ägypten: Verhandeln, nicht räumen

Hassan Rouhani: Der Präsident, der alle Schlösser öffnen will

Neuer Präsident – Annäherung an den „Satan“

Rouhani nominiert Kabinett aus 18 erfahrenen Technokraten

Irans Kabinett – eine Heimsuchung (empfehlenswert)

Scharfmacher Ahmadinedschad von Khamenei zum Schlichter ernannt

Interview: “Wirtschaftssanktionen stärken Hardliner in Iran und im Ausland”

Statistisches Amt: Inflation im Juni/Juli auf 33,9 Prozent gestiegen (FA)

Bekleidungsvorschriften: Teheraner Polizei lässt Dutzende Modegeschäfte schließen 

Iran-Faces-Kordpour_Khosro-Kordpour_Massoud

Inhaftierte Journalisten Khosrow und Massoud Kordpour

Menschenrechte 

10 Jahre Haft für christlichen Konvertiten Mohammad-Hadi (Mostafa) Bordbar

Iranische Prostituierte bekommen Identitätskarte

Prozess gegen Journalisten Massoud und Khosrow Kordpour nach 4 Monaten Untersuchungshaft (FA)


شعر زیبای طنز برای روحانی – بپا دلا رو نشکنی، خیلی خطرناکه حسن

 

Reporter ohne Grenzen: Inhumane Behandlung iranischer Journalisten, Vertuschung im Fall Sattar Beheshti

Grünen-Politiker Nouripour fordert gelockerte Sanktionen gegenüber Iran

Überwachung: BND leitet massenhaft Metadaten an die NSA weiter

Alle zusammengetrommelt: Tamburi Mundi Festival in Freiburg

Schauspielerin Proschat Madani: „Ich bin eine Gewürzmischung“

Hassan-Rouhani_4

Politik und Wirtschaft

Hassan Rouhani übernimmt in Iran: Der überraschende Präsident

Irans neuer Präsident: Deutsche Politiker sind gespannt auf Rouhani

Krieg in Syrien: Hunderttausende Frauen und Kinder leiden in Homs

Syrische Luftwaffe tötet neun Menschen im Libanon

Taliban – Fast 100 Tote bei Kämpfen in Afghanistan

Polizeieinsatz in Istanbul: Tränengas auf der Einkaufsmeile

Neuer Präsident Rouhani will Iran «moderater» machen

Machtverteilung in Iran: Der Präsident – nur die Nummer zwei

Rouhani wird heute im Parlament vereidigt – US-Senatoren dringen auf neue Sanktionen

Hassan Rouhani: Das freundliche Gesicht des Terrors

Rouhani ernennt Mohammad Nahavandian zum Kanzleivorsteher (FA)

Machtwechsel in Iran: Das war Mahmud Ahmadinedschad

Islamische Republik hat vermutlich britischen Iraner in Dubai entführt

Petrochemischer Komplex in Isfahan stoppt erneut Produktion (FA)

Abschiebung afghanischer Flüchtlinge aus Iran

Abschiebung afghanischer Flüchtlinge aus Iran (2011)

Menschenrechte 

Neuer Prozess gegen Kahrizak-Richter Said Mortazavi (FA)

Vater des inhaftierten Bloggers Hossein Ronaghi Maleki muss vor Gericht

Iran: Afghanische Flüchtlinge hoffen auf Rouhani

Bahai Samim Zarei in Sanandaj auf Kaution freigelassen