Mystiker, Evangelikale und Meta-Therapeuten: Die neuen Feinde der Islamischen Republik

Soziale Netzwerke in Iran: Kontrolle statt Zensur

Arshamas Blog bittet um Unterstützung der kritischen persischen Website Digarban

Buchtipp: Die Heiligen Drei Könige – Feuerpriester aus Iran

Fotos: Tehran at Night (ohne Smog)

Fotobericht: Smog über Teheran

Ahmadinedjads Lösung gegen Teherans Smog (Nikahang Kowsar)

Ahmadinedjads Lösung für Teherans Smog (Nikahang Kowsar)

Politik und Wirtschaft

National-Religiöse warnen Khamenei vor Wiederaufnahme der US-Beziehungen

TV-Ansprache im Bürgerkrieg: Assad ruft syrisches Volk zur vollen Mobilmachung auf

Netanjahu will Schutzzaun an der Grenze zu Syrien

Islamische Republik, die Sanktionen und Europa

Ahmadinedjad möchte in nicht-öffentlicher Sitzung vor Parlament sprechen (FA)

Ex-Abgeordnete der Reformer: Hardliner haben Kontrolle über Ahmadinedjad verloren (FA)

Bericht über Tod des inhaftierten Bloggers Sattar Beheshti im Parlament verlesen

Schulen in Isfahan und Umgebung bleiben heute wegen Smogs geschlossen (FA)

Frachtflugzeug mit 1,5 Millionen Tonnen Gold für Iran in Istanbul notgelandet

Saudische Küstenwache verhaftet 21 iranische Eindringlinge

Pakistan exportiert 100.000 Tonnen Weizen nach Iran

stop zanyar loghman moradi execution

Menschenrechte

Amnesty Urgent Action: Iranischen Kurden droht Hinrichtung

Antwort des inhaftierten Journalisten Siamak Ghaderi auf Faezeh Hashemis Gefängnis-Bericht

Bahai Muhammad Hussein Nakh`i (85) in Isolationshaft

Raheleh Zakayi von Evin ins Gefängnis von Gharchak verlegt

Interview: Arbeiteraktivist Ali Nejati wegen staatlich verbreitetem Kriegslied vorgeladen (FA)

Werbeanzeigen

Nach drei Jahren täglicher Updates hier ein Überblick über die wichtigsten Quellen für diesen Nachrichten-Blog zum Weiterlesen… 

Opposition

Jaras (Jonbesh-e Rah-e Sabz): Grüne Bewegung (auch Arabisch und Türkisch)

Saham News: Mehdi Karroubis Partei Etemad-e Melli

Kaleme: Grüne Website, Mir Hossein Moussavi nahe stehend

Tahavole Sabz: Grüne Bewegung, Persisch

Green Voice of Freedom: Grüne Bewegung, Persisch, Englisch, Französisch und Arabisch

Green Wave News: Grüne Bewegung, Persisch

Iran Labor Report: News der Gewerkschaften, Englisch

Daneshjoo News: Nachrichten der Universitäten und Studenten

Green Embassy Campaign: Website oppositioneller Diplomaten

Rooz-Online: Persisch und Englisch

Parleman News: Reformorientierte Partei „Pfad des Imam“

Rawa News: Kurdisch und Persisch

Kurdish Perspective: Persisch und Kurdisch

Ahwazi Arab Solidarity Network: Nachrichten der arabischen Minderheit in Khuzistan 

Logos von 7 "grünen" Websites

Logos von 7 „grünen“ Websites

Konservative und Hardliner

Khabar Online: Parlamentspräsident Ali Larijani nahe stehend

Iranian Labor News Agency (ILNA), einigermaßen kritisch

Baztab Emrooz: einigermaßen regierungskritisch

Aftab News: einigermaßen kritisch

Die übrigen Websites der Hardliner entfallen wegen bewusster Falschmeldungen und inhumaner Propaganda.

Ausland

EA WorldView: Tägliche Liveblogs und Analysen (Englisch)

Iran Pulse: Nachrichtenüberblick, Kurzberichte aus iranischen Medien (Englisch)

Julias Blog: Nachrichten aus Iran in deutscher Übersetzung 

Didare Sabz: Nachrichten aus Iran auf Persisch und Deutsch 

MehrIran: Nachrichten und Menschenrechtsberichte aus Iran (Deutsch)

Transparency for Iran: Deutsche Nachrichten aus Iran 

Peyke Iran: Aktueller Nachrichtenüberblick (persische Links)

Digarban: Kritische Analyse der Nachrichten konservativer Websites (Persisch, seit Januar 2011)

Deutsche Welle Persian: Persische Nachrichten, Online-Radio

Radio Farda: Persische Nachrichten, Online-Radio

Radio France International: Persische Nachrichten, Online-Radio

Voice of America: Persische Nachrichten, Online-Radio

Radio Netherlands Worldwide: Persische Nachrichtensektion in Vorbereitung (Feb. 2011)

Tehran Bureau (PBS): vorwiegend Analysen und Kommentare, Englisch

Gozaar: Englisch und Persisch, vorwiegend Analysen und Berichte (Berichterstattung seit 2011 leider beendet, ältere Beiträge aber weiter vorhanden)

Mianeh: Institute for War & Peace Reporting, englische und persische Analysen und Berichte

inside Iran: Century Foundation, englische Analysen und Berichte

Payvand News of Iran: Englischsprachige News (Links und eigene Berichte)

Iroon: Persische und englische News (Links, Umfragen, Videos)

Menschenrechte 

HRANA (Human Rights News Agency): Englisch und Persisch

RAHANA (Human Rights House of Iran): Persisch und Englisch  

ICHRI (International Campaign for Human Rights in Iran): Persisch, Englisch und Spanisch

Sen’s daily: Blog zur Menschenrechtslage der Bahais in Iran (Englisch)  

Majzooban Noor: Webseite der Gonabadi-Derwische, auch politische Nachrichten (Persisch, Englisch)

Persian2English: Breaking the Language Barrier on Human Rights

Shahrzad News: Persisch und Englisch, Gleichberechtigung für Frauen und Männer

Change for Equality: Persisch, Englisch, Deutsch und vier weitere Sprachen

Iran Human Rights, mehrsprachige Berichte

Ausführliche Übersichtskarte der Websites von Tehran Bureau


Seit gestern kursiert die Nachricht vom religiös begründeten Todesurteil gegen den 31jährigen Rapper Shahin Najafi, der seit 2005 im Kölner Exil lebt, auch in deutschen Medien. Anlass ist Najafis neuester Song „Naghi“, mit dem er insbesondere den religiösen Aberglauben geißelt, den das islamische Regime seit der Machtübernahme Ahmadinedjads verbreitet. In dem Text, der sich an den 10. Imam der Schiiten richtet, geht es nicht nur um Islamkritik oder die in Iran überaus beliebten Nasenoperationen, wie schon ARD-Korrespondent Reinhard Baumgarten aus Teheran berichtet hat. Najafi nimmt außerdem die jüngsten politischen Skandale und gesellschaftlichen Ereignisse des Landes aufs Korn.

Video mit englischer Übersetzung 

„O Naghi, komm doch und erlöse uns in unserem Leichentuch (Märtyrergewand), weil der Mahdi schläft.“ Mit diesem Refrain mokiert sich der Kölner Rapper über die Propaganda für den Mahdi, den verschwundenen 12. Imam, mit dessen Wiederkehr das Regime der Bevölkerung das Heil auf Erden verspricht. Die Liste der Übel ist lang, wird aber oft nur mit ein, zwei Worten angedeutet, die sich vor allem iranischen Zuhörern erschließen. Sie reicht von der Vergewaltigung männlicher Demonstranten im Gefängnis, die nach Protesten gegen die gefälschte Präsidentschaftswahl von 2009 verhaftet wurden, bis zum milliardenschweren Bankenskandal vom vergangenen Herbst, in den amtierende Minister und prominente Abgeordnete verwickelt sein sollen. Zu den erwähnten Absurditäten zählen die Pappfigur des verstorbenen Revolutionsführers Khomeini, die bei den Jubelfeiern zum 33. Jahrestag der Islamischen Republik präsentiert wurde, oder die Mär, dass der amtierende Führer Khamenei schon bei seiner Geburt sprechen konnte.

Khomeinis Wiederkehr (Foto: Ruhollah Yazdani / AFP / Getty Images)

Zur Sprache kommen aber auch soziale Missstände oder allgemeine Unsitten, wie der grassierende iranische Nationalismus und das Lob auf die arische Rasse, das sich keineswegs gegen Juden, sondern gegen die Araber aus den Emiraten richtet, die Besitzansprüche auf die iranische Insel Abu Musa im Persischen Golf erheben.

Ebenso wenig bleibt die Opposition im In- und Ausland verschont. „Wie hießen nochmal die Führer der Grünen Bewegung“, fragt Najafi in Anspielung auf Mirhossein Moussavi, Zahra Rahnavard und Mehdi Karroubi, die seit 15 Monaten ohne Kontakt zur Außenwelt unter Hausarrest stehen, und beklagt sich anschließend über die mumifizierten Dissidenten im Exil.

Der Rapper hat inzwischen alle Vorwürfe, mit seinem Song die schiitischen Imame beleidigen zu wollen, unter Hinweis auf künstlerische Freiheiten zurückgewiesen. Im Interview mit Radio Farda (Prag) erklärt er, die kürzlich erfolgte Propagierung des Imams Naghi habe ihn zu diesem humorvollen Song veranlasst. Außerdem bemängelt er den Dogmatismus im Islam, der jegliche Auseinandersetzung mit den Heiligen auf Lobpreisung reduziert und die Entfaltung der Künste in Iran seit je her behindert hat. Das auf ihn ausgesetzte Kopfgeld wegen „Gotteslästerung“ sei brutal und politisch bedingt, zumal die Fatwa von Ayatollah Safi Golpayegani sich nicht explizit gegen ihn richte.

Tatsächlich wurde die angebliche „Todes-Fatwa“ vor 18 Tagen veröffentlicht, während der Song erst seit vorgestern im Netz kursiert. Offensichtlich haben die Revolutionsgarden das allgemein gehaltene Dekret des Geistlichen aus Qom nachträglich zur Verleumdung des beliebten Sängers umfunktioniert, wie die regimekritische Website Digarban und BBC Persian übereinstimmend berichten.

Shahin Najafis offizielle Homepage wurde zwar gehackt, von seinen Fans aber unter dieser neuen Adresse wieder ins Netz gestellt. Der Aufruf zu seiner Ermordung durch Fars News und andere iranische Staatsmedien ist nicht folgenlos geblieben – mittlerweile hat die Kölner Polizei Schutzmaßnahmen für Najafi verfügt.


Die islamische Diktatur, die „Grüne Bewegung“ und der Kampf für einen säkularen Iran

Ramin Jahanbeglou: „Irans Grüne Bewegung hat ihr Ziel erreicht“…

Grüne Bewegung: Regime setzt brutale Behandlung der Bevölkerung fort

Iranischer Studentenverband fordert Untersuchung des Überfalls auf Wohnheime

Verfolgte iranische AIDS-Ärzte Kamiar und Arash Alaei mit „Jonathan Mann Award“ ausgezeichnet

Kritische News-Website Digarban jetzt auch auf Englisch

Reza Mohammad Mortazavi in Linz: Im Gleichklang des Pulsschlages

Fotobericht: Mondfinsternis in Teheran

Politik und Wirtschaft

Atomverhandlungen: Ahmadinedjads Fall, Amerikas Verlust

Außenpolitik in den USA: Republikanischer Rückzug

Vorstoß der syrischen Armee – „Es riecht nach Blut und Rauch“

USA lehnen Wahlen in Libyen ab: Gaddafis Angebot kommt zu spät

Chronik der Grabenkämpfe in Iran – von Besessenen und dem Guru

Khameneis Vertreter bei den Revolutionsgarden warnt Ahmadinedjad

Kurzmeldungen aus Iran: Angriffe auf Ahmadinedjads Team gehen weiter

Machtkampf: Ayatollah Mesbah Yazdi ist nicht mal ein verschimmeltes Haar von Ahmadinedjad wert

Ayatollah Amjad: Ich weiß keine Antwort auf die Morde, Vergewaltigungen und das Unrecht (FA)

Experten bezweifeln IWF-Bericht über Wirtschaftsentwicklung Irans 

Iranische Drogenschmuggler in Auckland vor Gericht

Hühnergrippe grassiert in iranischen Geflügelfarmen

Islamische Republik will Affen bereits im Sommer ins All schicken

Menschenrechte

Zwei Jahre nach der Wahl: Menschenrechte in Iran in Zahlen  

Mansoureh Behkish von den Trauernden Müttern verhaftet

Kein Hafturlaub für Studentenaktivisten Behrouz Javid Tehrani seit 6 Jahren (FA)

Inhaftiertem Studentenaktivisten Abdollah Momeni medizinische Behandlung verweigert

Scharfe Kritik an Zermürbungstaktik gegenüber iranischen Christen