Bonn: Frauenrechtlerin Mansoureh Shojai berichtete von ihrer Arbeit

Nach Snowden-Enthüllungen: Millionen Internetnutzer nutzen anonyme Suchmaschine DuckDuckGo

Düsseldorf: Persisch lernen am ASG-Bildungsforum

Flüchtlinge proben: Theaterstück gegen Stigmatisierung

„Frauen_leben“ – Goldis Gandomi stellt in Schwerte aus

kham with puppets

Politik und Wirtschaft 

Atomprogramm wird zurückgefahren: Einigung mit Iran, Skepsis in USA

Ashton soll nächste Atomverhandlungen in Teheran koordinieren

Kriegsflüchtlinge: UNO will in Kuwait 6,5 Milliarden Dollar für Syrien einsammeln

Bürgerkrieg in Syrien: Islamistische Rebellen auf dem Vormarsch

Verfassungsreferendum: Ägypter wählen die Generäle

Drohungen gegen Israel: Iran brüstet sich mit Raketenarsenal der Hisbollah

Machtkampf zwischen Khamenei und Rafsandjani: Die ungerechte Gerechtigkeitsgöttin

Bizarrer Bericht von Fars News: Nazi-Aliens regieren Amerika

Sanktionen: Moskaus Öl-Deal mit Iran sorgt für Unmut

Benzin und Heizöl: Flutet Iran jetzt den Öl-Markt?

Iranischer Katastrophenschutz: 2,5 Millionen Häuser einsturzgefährdet

Poets Fatemeh Ekhtesari + M Moussavi released

Dichter Fatemeh Ekhtesari und Mehdi Moussavi

Menschenrechte

Zwölf Häftlinge im Gefängnis von Radjai Shahr hingerichtet

Dichter Fatemeh Ekhtesari und Mehdi Moussavi auf Kaution freigelassen (FA)

Wirtschaftsexperte Ali Rashidi muss zweijährige Haftstrafe antreten (FA)

Weihnachten: Verhaftung von Konvertiten in Ost-Teheran

 

 

Advertisements

Während der neue iranische Präsident Hassan Rouhani und sein Außenminister munter politische Statements via Twitter und Facebook verbreiten, hat die amerikanische NGO „Freedom House“ gerade ihren Bericht zur globalen Netzfreiheit für 2013 veröffentlicht: Rouhanis geliebte Islamische Republik belegt dabei den ersten Platz – natürlich von hinten!

FOTN2013map

Grund für diesen zweifelhaften Erfolg: die Islamische Republik erfüllt die 10 wichtigsten Kriterien vorbildlich.

1. Blockieren und Filtern unerwünschter Websites: Social Media wie Twitter und Facebook sind seit den Protesten der Grünen Bewegung gegen den Wahlbetrug von 2009 blockiert, hinzu kommen die meisten persischsprachigen News-Websites im Ausland wie DW Persian, Radio Farda, BBC Persian oder Radio France International, um nur die wichtigsten zu nennen. Bei kritischen Artikeln, Karikaturen oder Daten zu Devisenkursen trifft es auch iranische Online-Medien wie zuletzt Shargh (Reformer), Tabnak (Hardliner) und Mesghal.

stop-or-tweet

Karikatur zu Protesten der Grünen Bewegung von 2009

2. Cyberattacken gegen Regimekritiker: In den vergangenen vier Jahren haben sich die Netzattacken verschärft. Oppositionelle Websites wie Jaras, Saham News, Shahrzad News (Frauenrechte), Daneshjou News (Studenten), aber auch die privaten Blogs von Mohsen Sazegara (USA) oder Mohammad Nourizad in Iran wurden zig Mal von der Cyberarmee der Revolutionswächter lahmgelegt.

Cyber Jihad

3. Neue Gesetze und Verhaftungen: Im Februar 2013 wurde die Umgehung von Internetzensur in Iran unter Strafe gestellt.  Derzeit sind mindestens 29 iranische Blogger in Haft, allen voran der Menschenrechtsaktivist Hossein Ronaghi Maleki, der unter Folter eine Niere verlor und dem die medizinische Behandlung wieder verweigert wird.

ronaghi-maleki_amnesty_06-2012

4. Bezahlte Regime-Kommentatoren: Dieser Punkt entfällt, d.h. er wird weitestgehend durch radikale News-Websites der Revolutionsgarden wie Fars News oder Press TV erfüllt, die ihre Propaganda und Hetze gegen Regimekritiker weltweit und  ungehindert verbreiten dürfen. Besonders dreist sind gefakte Websites, mit denen beispielsweise gegen Exil-Journalisten des BBC gehetzt wird.

5. Tätliche Übergriffe und Mord: Der Foltertod des Bloggers Sattar Beheshti im Gefängnis von Evin markiert den Höhepunkt einer Welle brutaler Verhaftungen iranischer Netizens nach der Verhängung schärferer Gesetze gegen sogenannte „Internetverbrechen“.

Sattar Beheshti mit Mutter

Sattar Beheshti mit Mutter

6. Internet-Überwachung: Spiegel Online brachte die Methoden der Cyberpolizei Fatta im Dezember 2012 auf den Punkt: Überwachen, zensieren, totschlagen. Schon vorher wurde bekannt, dass das iranische Regime Monitoring-Software von Siemens Nokia zur Überwachung einsetzt. Was der Bericht verschweigt: die iranische Telekom ist Eigentum der Revolutionsgarden. Das ist ungefähr so, als sei der MAD Im Besitz sämtlicher deutscher Telekomfirmen.

Iranian_Cyber_Police_Logo

7. Abschalten und Löschen von Websites: Verlässliche Daten über gelöschte Websites in Iran liegen nicht vor – zu groß die Zahl von abgeschalteten Nachrichten-Magazinen, Blogs oder sonstigen Websites. Nach 2009 wurden massenweise Blogs des iranischen Providers Persian Blog gelöscht, und das Abschalten kritischer Websites hält an.

8. Blockade von Social Media und Kommunikation-Apps: Facebook und Twitter sind in Iran sowieso gesperrt. Im Zuge der Einführung des nationalen Intranets blockierte das iranische Regime im März 2013 auch noch die relativ sicheren VPN-Verbindungen.

Internet Zensur

9. Strafverfolgung von Providern, Software-Designern etc.: Gegen den iranisch-kanadischen Webentwickler Saeed Malekpour wurde die Todesstrafe verhängt, angeblich wegen Verbreitung von „Porno-Websites“. Obwohl das Todesurteil inzwischen aufgehoben wurde, bleibt er wie mehrere andere Manager oder Finanziers von Online-Content in Haft.

10. Drosseln und Abschalten: Im Juni bestätigte der iranische Minister für Kommunikation die gedrosselte Internetgeschwindigkeit während der Präsidentschaftswahlen – aus Sicherheitsgründen. Aber auch sonst bewegen sich iranische User im Schneckentempo durchs Netz, wie diese Karikatur zeigt. DSL und dergleichen sind Behörden vorbehalten, Normalverbraucher erreichen nicht einmal vorsintflutliche Geschwindigkeiten von 156 KB.

internet speed

Internet in Iran

Das 11. Kriterium, das in diesem Bericht gar nicht erwähnt wird, ist die Einführung eines nationalen Internets, sprich Intranets, mit dessen Hilfe Iran vom World Wide Web abgeschottet werden soll. Es bleibt abzuwarten, ob Rouhani nicht nur diesen absurden Plan aufgibt, sondern wie kürzlich versprochen, der iranischen Bevölkerung problemlosen Zugang zu „allen Informationen weltweit“ verschaffen wird. 


Ahmadinedjads Erbe: 48.000 historische Dokumente der iranischen Kulturerbe-Organisation verschwunden (FA)

Heute, 21 Uhr: Tweetsturm für Arash Sadeghi

Facebook-Seite von Irans Außenminister Zarif gehackt (FA)

NSA-Affäre: Geheimgericht will Dokumente zeigen dürfen

Amerikanische Witze und die Patzer des Propagandaorgans Fars News

Fotobericht: Faszinierende Tropfsteinhöhle von Katle-Khor bei Zanjan

Mahab Ghods Final

Organigramm des Mohab Qods Konzerns

Politik und Wirtschaft 

Atomstreit: Iran und USA nähern sich an

500.000 Menschen eingeschlossen / Opposition: Syrien bringt Chemiewaffen ins Ausland

Chemiewaffen: US-Senatoren halten Syrien-Plan für Zeichen der Schwäche

Islamische Republik sieht in Syrien-Einigung Zeichen von US-Vernunft

Treffen mit Rouhani: Putin besucht Iran „bei erster Gelegenheit“

Irans Polizeichef kritisiert Politiker wegen Facebook

Teherans Freitagsprediger warnt vor gefährlichen Folgen der Wirtschaftskrise (FA)

Mullah-Korruption: Mohab Qods Konzern (Stiftung Astan Qods Razavi) unterschlägt  12,6 Milliarden Tuman (FA)

Angeklagter Kahrizak-Richter Said Mortazavi unauffindbar, belastende Dokumente aus Sozialfonds verschwunden (FA)

Aus iranischen Provinzen: Scheidungsfeiern in Teheran, Rassismus in Yazd

Sept Oslo vor Parlament - Where is Arash Sadeghi

Mahnwache für Arash Sadeghi in Oslo

Menschenrechte 

Inhaftierte Anwältin Nasrin Sotoudeh fordert Wiederherstellung der Bürgerrechte von Bahais und religiösen Minderheiten (FA)

Menschenrechtsaktivist Farzad Mahdavi im Stadion von Tabris verhaftet

Drei Drogenhändler im Gefängnis von Aligudarz hingerichtet (FA)

Asylpolitik in Bayern: Flüchtlinge verlassen DGB-Haus


Ex-Präsident Khatami besucht Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh

Mohammad Nourizads Forderung an Khamenei: Drogenkontrolle für alle Amtsträger (FA)

Erklärvideo: Mails verschlüsseln leicht gemacht

Frauendiskriminierung: Die Nöte einer iranischen Top-Schwimmerin

Interview mit dem iranischen Künstler Hamid Reza Vassaf: Mit spitzer Feder

Konzeptkunst von Parastou Forouhar: Das Entsetzen hinter der schönen Fassade

iran lion flag

Politik und Wirtschaft

Islamische Republik: Rauchzeichen aus einem verbrannten Land

UNO: Ban Ki Moon drängt auf Syrien-Friedenskonferenz

Interview zu Syrien – Elias Khoury: „Revolutionen dauern lange“

Staatskrise in Ägypten: Mursi weist Ultimatum des Militärs zurück

Warnung der iranischen Hisbollah an neuen Präsidenten Rouhani

Gallup-Umfrage: Der Hälfte aller Iraner mangelt es an Geld für Nahrung und Unterkunft

Fars News (Revolutionsgarden) löscht Interview mit US-Außenamtssprecher Alan Eyre (FA)

Iran verhaftet slowakische Gleitschirmflieger wegen Spionageverdacht

New Yorker Finanzaufsicht prüft bei Versicherungen Iran-Bezug

4000 Arbeiter des Stahlkomplexes von Khuzistan im Streik

26 Prozent weniger Importe nach Iran im ersten Quartal von 1392 (FA)

Nasrin und Khatami

Ex-Präsident Khatami zu Besuch bei Nasrin Sotoudeh

Menschenrechte

Journalisten Khosrow und Massoud Kordpour ins Gefängnis von Mahabad verlegt

Erstes Urteil über Kahrizak-Richter Said Mortazavi 

Kahrizak-Prozess: Said Mortazavi protestiert gegen Amtsenthebung (FA)

Reformpolitikerin Jamileh Karimi aus der Provinz Fars freigelassen (FA) 

Iranische Drogenkliniken kämpfen mit steigenden Medikamentenpreisen


Iran auf der Suche nach der grünen Hoffnung

Onlinezensur: Selbst konservative Medien beschweren sich

Neue Website iranischer Exil-Journalisten: IranWire

Hannover, 21. Juni 2013: Iran hat gewählt – was nun?

„Tee-Geld“: Die Plage der Bestechung in Iran

Südkorea, Australien und Iran auf dem Weg zur Fußball-WM

„Tschador“-Kunst und die Klischees vom Orient

qalibaf gol o bolbol

Kandidat Qalibaf: Rose und Schlagstock (Mana Neyestani)

Politik und Wirtschaft 

Putin bescheinigt Iran bei Atomprogramm zivile Ziele (Amen)

Aleppo, Syrien, Bürgerkrieg: Cinema For Peace fordert Kriegseintritt

Anfrage der Uno: Deutschland soll mehr syrische Flüchtlinge aufnehmen

Nur die Überraschung ist sicher – Ausblick auf die Präsidentschaftswahlen in Iran

Wahlen in Iran: “Kein Kandidat kann die Wirtschaftskrise stoppen”

Fars News (Revolutionsgarden): Qalibaf und Jalili erreichen 2. Wahlrunde (FA)

Präsidentschaftswahlen: 5 Millionen Wähler verschwunden

Mahmud Ahmadinedschads Abstieg vom Supermann zum Buhmann

Islamische Republik: Kaum Geld für Subventionen und Geschenke

Störfall in iranischem Atomkraftwerk Buschehr

Iranische Zentralbank verbietet Devisentransfer nach Freihandelszonen (FA)

an in ketten

Menschenrechte

40 Peitschenhiebe für Studentenaktivisten Amir Chamani aus Tabris (FA)

Entwürdigende Leibesvisitation der Angehörigen von politischen Gefangenen

Inhaftiertem Gewerkschafter Reza Shahabi wird Krankenhausaufenthalt verweigert (FA)

Menschenrechtsbericht zu Iran: Das nervöse Regime