Anwalt Mohammad Mostafaei flieht nach Oslo

Ehefrau von Mohammad Mostafaei freigelassen

Digitale afghanische Bibliothek der New York University

Berühmtes Dehkhoda Online-Lexikon in Iran gefiltert! (FA)

Iranische Fotografin Tara Inanloo bekämpft islamisches Frauenklischee

Fotobericht: Neuschnee am Damavand

Politik und Wirtschaft

Hillary Clinton erläutert die amerikanische Doppelstrategie

Milliardenschwerer Waffendeal zwischen USA und Saudi-Arabien

Südkorea überprüft staatliche Bank Mellat auf Geldwäsche

FDP-Abgeordneter Stinner: Iran fürchtet die Sanktionen

Streiks, Sanktionen und Sündenböcke (Gary Sick, empfehlenswert)

Wie Iran auf Afghanistan Einfluss nimmt

Islamische Republik rüstet mit U-Booten auf

Handelskammer-Chef: Außenpolitik nicht den Extremisten überlassen

Reformer reichen Klage gegen Revolutionsgarden ein

Sanktionen: Chef der Zentralbank fordert Importbeschränkungen

Basar von Hamedan: Chinesischer Ramsch statt lokalem Kunsthandwerk

Ahmadinedjads Politik ruiniert iranischen Mittelstand

Menschenrechte

Fotograf Hamed Saber auf Kaution freigelassen

Amerikanische Bergsteiger nur noch des illegalen Grenzübertritts beschuldigt

Hungerstreikender Aktivist Arjang Davoudi in kritischem Zustand

140 Jahre Haft für sieben Vorsteher der Bahai-Gemeinschaft

Islamische Republik will Ebrahim Hamidi trotz falscher Vorwürfe hinrichten

Erschütternder Bericht eines Gefangenen von Camp Kahrizak

Werbeanzeigen

EU-Parlament: Warmer Empfang für Außenminister Mottaki!

Mottaki mit Plakaten von Neda im EU-Parlament empfangen

Homepage des schottischen EU-Abgeordneten Struan Stevenson (für Danksagungen)

Treffen von Moussavi und Rahnavard mit jungen Reformern

Khatami fordert Freilassung weiblicher politischer Gefangener

22. Khordad: Aufruf der Grünen aus Khuzistan und Gilan (FA)

Demonstrationsroute für 22. Khordad: Imam Hossein bis zum Asadi-Platz

Gary Sick: Doulate Iran bazandeye movajehe ba mardom khod budeh

Politik und Wirtschaft

Atomstreit I: Kanadischer Außenminister Cannon fordert Erfüllung der IAEA-Vorgaben von Iran

Atomstreit II: Trotz Ablehnung wird Brasilien Iran-Sanktionen respektieren

Atomstreit III: Islamische Republik hat genügend Material für 2 Atombomben

Iranische Armee dringt in Iraks Kurdengebiet vor, Flucht aus den Dörfern

Video: „Millionen“ bei Ahmadinedjads Besuch in Ilam (W-Iran)

Forderungen der Grünen Bewegung: Menschenrechte und Demokratie

Presse: Verbot von „Goal“ und „Badr“, Verwarnungen für 14 weitere Zeitungen und Zeitschriften

Stiller Putsch in der Erdölindustrie, Entlassungswelle im Ministerium (FA)

Bassidji erobern die Schulen: Gehirnwäsche für die Kinder

Menschenrechte

Gewerkschaftsführer Mansour Osanloo in Drogentrakt von Gohardasht verlegt

Journalist Javadi-Hessar kommt nach 5 Monaten frei

Studentin Zahra Shams freigelassen

Videobericht: Gedenkversammlung Teheraner Studenten für Protestopfer Kianush Asa


Am Montag hat sich die Islamische Republik auf Vermittlung der Türkei und Brasiliens zu einem Uran-Austausch außerhalb des eigenen Staatsgebiets bereit erklärt. Mit dieser Vereinbarung gibt Iran eine wesentliche Vorbedingung auf, hatte doch das Regime auf einem Austausch im Inland bestanden. Das Abkommen sieht vor, binnen eines Monats 1200 Kilogramm von leicht angereichertem Uran in die Türkei zu bringen. Dafür soll Iran bis spätestens in einem Jahr 120 Kilogramm Brennstoff für einen Forschungsreaktor in Teheran bekommen.

Die Forderungen der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA und des UN-Sicherheitsrats (5+1) sind damit allerdings nicht erfüllt: Die Islamische Republik ist weiterhin nicht bereit, ihre Atomanlagen gemäß dem NPT (Non Proliferation Treaty) kontrollieren zu lassen. Außerdem beharrt das Regime im Widerspruch zur UN-Resolution weiter auf der Anreicherung von Uran im Inland, mit dessen Hilfe es zum Bau einer Atombombe (bei entsprechender Anreicherung des Urans auf 90 Prozent, sogenanntes HEU) imstande wäre. Angesichts wiederholter Drohungen Ahmadinedjads, „Israel von der Landkarte zu tilgen“, bleibt zu hoffen, dass die internationale Weltgemeinschaft auf der Umsetzung ihrer Forderungen beharrt.

Dadurch könnte auch eine verhängnisvolle nukleare Aufrüstung des Nahen Ostens zumindest vorläufig verhindert werden.

Uran-Anreicherungsanlage in Natans (Zentral-Iran)

Im Folgenden eine Auswahl von Reaktionen iranischer und westlicher Experten und Kommentatoren

Muhammad Sahimi von Tehran Bureau lobt das Abkommen

Selbiges gilt für Gary Sick, der die USA zur Annahme drängt

Laura Rozen hat ihre Zweifel: Ist der Uran-Tausch wirklich ein Durchbruch?

Ebenso wie Der Spiegel: Experten zweifeln an Irans Atomschwur

Oder die FAZ: Luftnummer in Teheran

Skepsis auch bei den USA und Russland

Die Vereinten Nationen sprechen weiterhin von Sanktionen


Neu im Internet: Radio Koocheh

Ebrahim Nabavi: Doshman kist?

Rezension zu Emadeddin Baghis „Das Recht auf Leben“

Medaillen für die Islamische Cyber-Armee (Satire)

Marjan Kalhor: Erste Iranerin bei der Olympiade in Vancouver

Pietro Masturzo: Rufen von Teherans Dächern

Politik und Wirtschaft

Hillary Clinton ermuntert Golfstaaten zu Sanktionen gegen Islamische Republik

US-General Mike Mullen warnt vor Militärschlag gegen Iran

Interview mit amerikanischem Nahost-Experten Gary Sick

Cyberkrieg des Regimes gegen die grüne Opposition

22. Bahman: Diskussion über Strategien und Fehler

Deutsch-iranische Handelsbeziehungen: Liste der wichtigsten Firmen

Iranische Unsicherheitskräfte

Menschenrechte

Bericht von Human Rights Watch über Lage nach den Wahlen

Menschenrechtsaktivistin Shiva Nazar-Ahari im Käfig in Evin

Menschenrechtsaktivist Ali Kalayi auf Kaution freigelassen

Autor Alireza Saghafi freigelassen

Journalistin und Bloggerin Na’imeh Doostdar verhaftet

Shadi Sadrs Rede vor der UNO