17 NGOs protestieren gegen Angriff auf akademische Freiheiten in Iran

Todes-Fatwas: Wie die Mullahs Rapper Najafi im Internet jagen

Iranischer Geheimdienst schüchtert Angehörige der Reporter von Radio Farda ein

Spendenaufruf: “Transparency for Iran” steht kurz vor dem Aus!

Iran berichtet von massiven Datenverlusten durch „Flame“

Jackson Pollocks Meisterwerk zurück im Teheraner Museum für Zeitgenössische Kunst

Fotobericht: Wunderschönes Deylaman (Provinz Gilan)

Politik und Wirtschaft

Atomstreit mit Iran – Bulldozer drüber

Islamische Republik dementiert Terror-Pläne in Baku

Syrien: UNO warnt vor Bürgerkrieg, EU erwägt Waffenlieferungen‎

Weißes Haus: Iran in „bösartige Vorgänge“ in Syrien verwickelt

Bassidj-Kommandant Naghdi warnt USA und Israel

Stippvisite des Revolutionsgarden-Kommandeurs Jafari bei umstrittenen Inseln im Persischen Golf

Camp Kahrizak I: Ex-Staatsanwalt Mortazavi soll angeklagt werden

Camp Kahrizak II: Revolver-Richter Heydari-Far bald vor Gericht?

Islamische Republik kündigt Milliarden-Dammprojekt mit China

Iran will im Juni neue Trägerrakete testen

Europäische Airlines – Iran boykottiert Austrian & Co.

Iran-Embargo verpflichtet Banken nicht, gelisteten Unternehmen das Konto zu kündigen

EU-Embargo: Italienische ENI stoppt Ölimporte aus Iran

Geburtstagsfeier für 9 politische Gefangene (Foto: Alieh Matlabzadeh)

Menschenrechte 

Mindestens acht Hinrichtungen in Urumiyeh und Teheran 

Studentenaktivistin Atefeh Nabavi nach Ende der Haftstrafe freigelassen (FA)

Journalist Sam Mahmoudi-Sarabi wegen Kautionsproblemen wiederverhaftet

Drei Studenten in Isfahan verhaftet

Bahai Menschenrechtsaktivist Sama Nourani nach Haftende freigelassen (FA)

Uniprofessor: 7 Millionen Kinderarbeiter in Iran (FA)

Werbeanzeigen

Seit gestern kursiert die Nachricht vom religiös begründeten Todesurteil gegen den 31jährigen Rapper Shahin Najafi, der seit 2005 im Kölner Exil lebt, auch in deutschen Medien. Anlass ist Najafis neuester Song „Naghi“, mit dem er insbesondere den religiösen Aberglauben geißelt, den das islamische Regime seit der Machtübernahme Ahmadinedjads verbreitet. In dem Text, der sich an den 10. Imam der Schiiten richtet, geht es nicht nur um Islamkritik oder die in Iran überaus beliebten Nasenoperationen, wie schon ARD-Korrespondent Reinhard Baumgarten aus Teheran berichtet hat. Najafi nimmt außerdem die jüngsten politischen Skandale und gesellschaftlichen Ereignisse des Landes aufs Korn.

Video mit englischer Übersetzung 

„O Naghi, komm doch und erlöse uns in unserem Leichentuch (Märtyrergewand), weil der Mahdi schläft.“ Mit diesem Refrain mokiert sich der Kölner Rapper über die Propaganda für den Mahdi, den verschwundenen 12. Imam, mit dessen Wiederkehr das Regime der Bevölkerung das Heil auf Erden verspricht. Die Liste der Übel ist lang, wird aber oft nur mit ein, zwei Worten angedeutet, die sich vor allem iranischen Zuhörern erschließen. Sie reicht von der Vergewaltigung männlicher Demonstranten im Gefängnis, die nach Protesten gegen die gefälschte Präsidentschaftswahl von 2009 verhaftet wurden, bis zum milliardenschweren Bankenskandal vom vergangenen Herbst, in den amtierende Minister und prominente Abgeordnete verwickelt sein sollen. Zu den erwähnten Absurditäten zählen die Pappfigur des verstorbenen Revolutionsführers Khomeini, die bei den Jubelfeiern zum 33. Jahrestag der Islamischen Republik präsentiert wurde, oder die Mär, dass der amtierende Führer Khamenei schon bei seiner Geburt sprechen konnte.

Khomeinis Wiederkehr (Foto: Ruhollah Yazdani / AFP / Getty Images)

Zur Sprache kommen aber auch soziale Missstände oder allgemeine Unsitten, wie der grassierende iranische Nationalismus und das Lob auf die arische Rasse, das sich keineswegs gegen Juden, sondern gegen die Araber aus den Emiraten richtet, die Besitzansprüche auf die iranische Insel Abu Musa im Persischen Golf erheben.

Ebenso wenig bleibt die Opposition im In- und Ausland verschont. „Wie hießen nochmal die Führer der Grünen Bewegung“, fragt Najafi in Anspielung auf Mirhossein Moussavi, Zahra Rahnavard und Mehdi Karroubi, die seit 15 Monaten ohne Kontakt zur Außenwelt unter Hausarrest stehen, und beklagt sich anschließend über die mumifizierten Dissidenten im Exil.

Der Rapper hat inzwischen alle Vorwürfe, mit seinem Song die schiitischen Imame beleidigen zu wollen, unter Hinweis auf künstlerische Freiheiten zurückgewiesen. Im Interview mit Radio Farda (Prag) erklärt er, die kürzlich erfolgte Propagierung des Imams Naghi habe ihn zu diesem humorvollen Song veranlasst. Außerdem bemängelt er den Dogmatismus im Islam, der jegliche Auseinandersetzung mit den Heiligen auf Lobpreisung reduziert und die Entfaltung der Künste in Iran seit je her behindert hat. Das auf ihn ausgesetzte Kopfgeld wegen „Gotteslästerung“ sei brutal und politisch bedingt, zumal die Fatwa von Ayatollah Safi Golpayegani sich nicht explizit gegen ihn richte.

Tatsächlich wurde die angebliche „Todes-Fatwa“ vor 18 Tagen veröffentlicht, während der Song erst seit vorgestern im Netz kursiert. Offensichtlich haben die Revolutionsgarden das allgemein gehaltene Dekret des Geistlichen aus Qom nachträglich zur Verleumdung des beliebten Sängers umfunktioniert, wie die regimekritische Website Digarban und BBC Persian übereinstimmend berichten.

Shahin Najafis offizielle Homepage wurde zwar gehackt, von seinen Fans aber unter dieser neuen Adresse wieder ins Netz gestellt. Der Aufruf zu seiner Ermordung durch Fars News und andere iranische Staatsmedien ist nicht folgenlos geblieben – mittlerweile hat die Kölner Polizei Schutzmaßnahmen für Najafi verfügt.


Interview über Lage der Oppositionsbewegung: „Jeder weiß, dass die Wahlen eine einzige Farce sind“

Iranische Filmemacher verurteilen Diskriminierung afghanischer Flüchtlinge

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 1. Mai 2012

Hyperland: Netzaktivisten erproben sich als Revolutionshelfer

Romane von Teherans Buchmesse, nicht aber von der Straße verbannt

Halbamtliche Agentur Mehr News kritisiert Zensur

Minu Barati: Der Fischer und seine Frau

Fotobericht: Malaktion iranischer Jugendlicher für Insel Abu Musa

Politik und Wirtschaft

USA verschärfen Sanktionsdruck auf Iran und Syrien

Vereinigte Arabische Emirate – Iran empört über US-Kampfjets vor der eigenen Haustür

Interview: „Iran steckt hinter religiösen Konflikten im Irak”

Syrien: Assad-Regime verweigert UN-Beobachtern die Visa

Neuwahlen: Israels innere Kämpfe führen zu neuer Klarheit

Verlust des Parteivorsitzes: Zipi Livni legt Abgeordnetenmandat nieder

Khamenei lehnt Amtsenthebung des Arbeitsministers ab und weitere Kurzmeldungen

1. Mai in Iran: Die „Revolutionäre“ verhaften Arbeiter 

Iranische Mai-Kundgebungen in geschlossenen Räumen – Fotos hier

Neuer Fall von millionenschwerem Bankbetrug in Iran  

IWF weist Sanktionen gegen iranische Zentralbank zurück

1. Mai in Kamyaran

Menschenrechte

Berufungsgericht bestätigt 9 Jahre Haft für Menschenrechtsanwalt Mohammad Ali Dadkhah

Sicherheitskräfte attackieren Maikundgebung in Sanandaj (FA)

Geburtstagsfeier für Hassan Zeidabadi und Ali Malihi im Gefängnis von Evin (FA)

New Yorker Anwaltskammer fordert Freilassung von Menschenrechtsanwalt Abdolfattah Soltani


Tahereh Salmassi singt Rumi: Ensanam arezoust 

Weibliche politische Gefangene in Evin leiden unter Krankheiten und schlechten Haftbedingungen

Nobelpreisträger fordern Freilassung Narges Mohammadis

Cyberwar: „Keiner redet über diesen Krieg“

Washingtoner Filmfestival: Preis für iranischen Dokumentarfilm über Geschlechtsumwandlung

Iranische Impressionen: Eindrücke einer Reise durch den Gottesstaat (empfehlenswert)

Metropolitan Museum: Wie der Islam sich vor Europas Toren einrichtete

Krokodil Yazdi und Dinosaurier Kani kämpfen ums Parlament (N. Kowsar)

Politik und Wirtschaft

Atomkonflikt: USA machen Zugeständnisse und lassen Iran mehr Uran anreichern

Früherer Geheimdienstchef wirft Israels Regierung „Täuschung“ im Iran-Konflikt vor

Tote bei Gefechten in Syrien: Staatsmedien bezeichnen Annan und Ban als Terrorhelfer

Islamische Republik in Polen auf der Suche nach Verbündeten

Parlamentswahl: Standhaftigkeits-Front droht konservativen Rivalen mit Enthüllungen (FA)

Oppositioneller Ayatollah Sane’i attackiert Khamenei: Bevorzugung der Meinung eines einzelnen ist unislamisch (FA)

Sicherheitsrat des iranischen Parlaments plant Sitzung auf der Insel Abu Musa

Die Ideologie der iranischen Islamisten (empfehlenswert)

Teheraner Polizei startet Razzien gegen „unzüchtige Frauenbekleidung“

Schiiten-Hauptstadt Qom versinkt im Alkohol- und Drogenmissbrauch (FA)

Iran plant Anleihen bei einheimischen Banken zum Ausbau der petrochemischen Industrie

Abschaffung des Hungers ist auch unser gutes Recht

Menschenrechte

Neuer Mindestlohn in Iran liegt unter der Armutsgrenze

US-Pastor verbrennt Koran aus Protest gegen die Todesstrafe für Youssef Nadarkhani

Herzkranker Journalist Keyvan Samimi aus der Klinik ins Gefängnis zurückverlegt (FA) 

Bericht über die schlechte gesundheitliche Verfassung der inhaftierten Gonabadi-Derwische

Wissenschaftsminister Daneshjoo: Universität ist kein Platz für Dissidenten


Teheraner Metro nach heftigen Regenfällen überflutet

Inhaftierte Studentenaktivistin Bahareh Hedayat erhält Menschenrechtspreis

Urgent Twitter Action: Stoppt die Hinrichtung von Aref Hamidian!

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 17. April 2012 

Persische Übersetzung von Bölls „Ansichten eines Clowns“ nach 41 Jahren neu aufgelegt  (FA) 

Muslimischer TV-Ermittler: Mit Allah auf Streife

Fotobericht: Antike Sassanidenstadt Bischapur vom Zerfall bedroht

Rafsandjani zu Khamenei: Stets zu Diensten! (Eghbal Mahvari)

Politik und Wirtschaft

Schweiz: Iran-Sanktionen mit Löchern

Holocaust-Gedenktag: Israel warnt vor der Atommacht Iran

Waffenruhe: Syrien hält sich laut UN nicht an Friedensplan

Warum die CIA bei der Spionage in Iran versagte

Was wird, wenn das iranische Regime Nuklearwaffen zum Überleben braucht?

Iranische Armee zur Verteidigung umstrittener Inseln im Persischen Golf bereit

Islamische Republik wählt kritischen Zeitpunkt für neuen Konflikt mit Golfstaaten

Iran gibt Einzelheiten zu angeblicher Terrorzelle bekannt

Iranischer Minister leugnet Pläne für „Nationales Internet“

Brasilien: Iranischer Diplomat wegen Belästigung von Minderjährigen verhaftet

80 Prozent aller Lebensmittel haben sich um 20 Prozent verteuert (FA)

Intelligente Roboter für iranische Ölraffinerien

Inhaftierte Bahais

Menschenrechte 

Ehefrau von Hamid Ghassemi-Shall fürchtet dessen baldige Hinrichtung

Gewerkschafter Ebrahim Madadi nach dreijähriger Haft frei

Bahai Ehepaar Sahel und Raheleh Miri in Qaemshahr verhaftet