Islamische Republik geht massiv gegen Journalisten vor

Kurzmeldungen aus der iranischen Zivilgesellschaft – 31. Januar 2013

Reaktion auf Hoodbhoy-Thesen: „Demokratie, Freiheit und Vielfalt gehören zum Islam“

Sina Tamaddon, der neue Geschäftsführer von Apple

Hacker stehlen Zugangsdaten von 250.000 Twitter-Nutzern

Neue Website (Persisch und Englisch): Persian Gulf News Bulletin

Caspian Arts Foundation: Stipendien für Doktoranden der Schönen Künste (zur Bewerbung hier)

Rial_Iran has dropped

Politik und Wirtschaft

Atomstreit mit Iran: Westerwelle und Ashton loben amerikanisches Dialogangebot

Designierter Pentagon-Chef: Nordkorea, Iran und Pakistan sind die größten Bedrohungen für USA

Münchner Sicherheitskonferenz: Gut, dass wir mal wieder über Syrien reden

Syrien: Iran verstärkt militärische Hilfen für Assad

Drohungen aus Iran und Syrien: Israel verschärft Sicherheitsmaßnahmen

Islamische Republik begrüßt Ernennung Kerrys zum US-Außenminister

Bericht des iranischen Parlaments: Steigende Arbeitslosigkeit und Produktionsrückgang

Kurssturz: Iranischer Rial auf neuem Allzeit-Tief gegenüber dem Dollar

Währungskrise: Preise für Auslandsflüge nach Verdoppelung weiter angehoben (FA)

Mehr als 1000 hochrangige Teilnehmer bei „Energy Globe Iran“ Verleihung

Schweizer Banken machen keine Geschäfte mehr mit Iran

Flughafen Düsseldorf: Zoll entdeckt Iraner mit 50-Millionen-Euro-Scheck

demo köln dortmund 19 jan 13

Mahnwachen in Dortmund und Köln, Januar 2013

Menschenrechte

Iran 2013 – Islamische Unterdrückungsmethode – Hinrichtungen (Warnung: drastische Fotos)

Gefangene protestieren beim Justizchef gegen Verlegung Abolfazl Ghadiyanis

Wissenschaftler fordern Freilassung des Physikstudenten Omid Kokabee

Weitere Gonabadi-Derwische aus Isfahan verhaftet

Irans Amputier-Maschine (der Standard)

Fotobericht: Begegnung in Iran – Christliche Mönche und muslimische Gelehrte 

Werbeanzeigen

Tweet Storm am Welt-Lehrertag für inhaftierte iranische Lehrer, heute ab 19 Uhr

Eutelsat verurteilt Satellitenstörungen durch Iran, fordert Maßnahmen der internationalen Regulierungsbehörde

Teheran stört ausländische Satellitenprogramme

Heute, Kulturradio RBB, 22.04 Uhr: Hörspiel zu Iran „Republik der Verrückten“

Uni Hamburg, 11.-12. Oktober, zum Weltfriedenstag: Die Lage der Menschenrechte in Iran

Fotobericht: Die historische Zitadelle von Birdjand

Verborgener Imam in Jamkaran: Nehme nur Dollar! (Towfigh)

Politik und Wirtschaft

Schärfere Sanktionen: EU will Gasimporte aus Iran verbieten

Gefechte an der türkischen Grenze: Merkel verurteilt Syrien „aufs Schärfste“

Syrien-Konflikt: Türkischer Premier sendet Friedenssignale aus

Bürgerkrieg: Syrien nimmt erneut Homs unter Beschuss

Freie Syrische Armee droht Assad mit Hinrichtung iranischer Geiseln (FA)

Iran und Irak bauen Zusammenarbeit bei der Verteidigung aus

Währungskrise: Ahmadinedschad will Uran-Anreicherung einstellen

Irans Währungskrise – schlechte Nachrichten für Ahmadinedschad

Währungskrise: Islamische Republik lässt Schuldige verhaften

Iraner geben Fleisch für Brot auf – Proteste wegen Währungsverfall

Hyperinflation: Wirtschaftskollaps in Iran birgt enorme soziale Sprengkraft

Brent-Ölpreis notiert schwächer, Goldpreis knapp behauptet

Mahnwache in München, Oktober 2012

Menschenrechte

Politischer Gefangener Mohammad Nazari nach 38 Tagen Hungerstreik in Gefängnisklinik verlegt (FA)

Bahais Noura Nabilzadeh und Sonya Ahmadi treten fünfjährige Haftstrafe in Maschhad an

Seit 50 Tagen keine Nachricht von verhafteter Menschenrechtsaktivistin Maryam Salehi (FA)


Am 3. Oktober ist es zum ersten Mal seit drei Jahren zu größeren Demonstrationen in Teheran gekommen. Ausgangspunkt war der Basar, der aus Protest gegen den rasanten Wertverlust des Rial streikte. Das Regime reagierte umgehend und schickte seine Truppen, zunächst Polizisten, um den Basar abzuriegeln. Wie im folgenden Video sichtbar, mussten diese auch Fragen von Bürgern beantworten, die ratlos vor geschlossenen Läden standen:

Die Proteste erfolgten nur 24 Stunden nach Ahmadinedjads skandalträchtiger Fernsehansprache. Am 2. Oktober hatte er die Schuld für den 40prozentigen Kurssturz des Rial gegenüber dem Dollar seinen politischen Gegnern in die Schuhe geschoben. Innerhalb einer Woche war der Umtauschkurs des Dollars auf dem freien Markt von 27600:1 auf 35000:1 gestiegen.

Der Slogan im Basar der Goldhändler lautete deshalb: Kanonen, Tanks und Raketen / Der Dollar muss runter!

Am Eingang des Basars forderten die Demonstranten: Anständige Basaris, schließt die Läden, unterstützt uns!

Anschließend zogen die wütenden Basarhändler auf die Straße und forderten das Regime auf, die Unterstützung Assads zu beenden. Tags zuvor war bekannt geworden, dass die Islamische Republik 10 Millarden Dollar nach Syrien geschickt hatte. Erstmals seit den Protesten der Grünen Bewegung gegen die gefälschte Präsidentschaftswahl von 2009 kam auch wieder dieser Slogan auf: Tod dem Diktator!

Lasst ab von Syrien, denkt an uns! 

Inzwischen hatte das Regime am Hassanabad-Platz in der Nähe des Basars Antiaufruhr-Truppen mobilisiert. Im Folgenden auch die geschlossenen Geschäfte außerhalb des Basars und brennende Abfallcontainer mitten auf der Straße:

Basarstreik in Teheran: Anti-Aufruhrpolizei (EPA)

Die Demonstranten setzten ihren Zug dennoch fort, hier auf einer Straße in der Umgebung des Basars.

Weder Syrien noch Libanon, mein Leben opfere ich nur Iran!

Als die Sicherheitskräfte die Demonstranten mit Tränengas vertreiben wollten, setzten diese dagegen Abfalleimer in Brand.

Bei den Protesten sollen bis zu 150 Personen verhaftet worden sein, andere Berichte melden 16 Verhaftungen. Am folgenden Donnerstag (4. Oktober) hatte der Basar angeblich wieder geöffnet, tatsächlich wurden aber kaum Geschäfte getätigt. Angesichts der enormen Kursverluste des Rials wurden auch in den Wechselstuben keine Devisen gehandelt. Seit Dienstag haben Mesghal und andere zeitweise gesperrte Websites ihre Updates zu Devisenkursen ausgesetzt.

Basarstreik in Teheran

Der Teheraner Basar soll am Samstag unter Kontrolle der Sicherheitskräfte wiedereröffnen, wie vom Vorsitzenden der Basarhändler-Union offiziell verlautbart. „Wenn der Basar niest, bekommt die Regierung eine Erkältung“, besagt ein persisches Sprichwort. Derweil geben die Freitagsprediger des Regimes Durchhalteparolen an die iranische Bevölkerung aus.


Iranisches Gericht verurteilt Reuters wegen angeblicher Propaganda

Islamische Republik entsperrt Gmail nach Protesten, YouTube weiter geblockt

Nach UN-Vollversammlung: Ahmadinedjads Kameramann stellt Asylantrag in den USA (FA)

Mehdi Mahdavikia in der Jubiläumsmannschaft des HSV

Erster Preis für Kameramann Touraj Aslani beim Filmfestival von San Sebastian

Fotobericht: Die Slums des Hafens von Chabahar (Südost-Iran)

Ahmadinedjads Dollarkrise (Nikahang Kowsar)

Politik und Wirtschaft

Weitere Iran-Sanktionen sollen Israel beruhigen

Aserbaidschan erwägt Unterstützung für Israel gegen Iran

Irak sucht in Iran-Flugzeugen nach Waffen für Syrien

Syrien: Assad-Truppen greifen Rebellen in Damaskus an

Al-Arabiya: Türkische Kampfpiloten wurden in Syrien exekutiert

Video aus New York: US-Sicherheitsbeamter schubst Ahmadinedjads Begleiter Elham von Rolltreppe

Währungskrise: Ahmadinedjads Plan zur Marktstabilisierung gescheitert, Rial fällt weiter

1000 Teheraner demonstrieren vor Bauministerium gegen Landraub von Khamenei und Revolutionsgarden (FA)

Währungskrise, Kurssturz von 20 Prozent und die „Widerstandsökonomie“

Neuer Rekordverlust des Rial, Dollar inzwischen bei 3500 Toman

Dollarkurs in den vergangenen 70 Tagen

Timeline: 30. September: 2977 Tuman, 1. Oktober morgens: 3225 Tuman, nachmittags: 3500 Tuman

Pro-Kopf-Einkommen der Iraner 2012 um 1000 Dollar gesunken (FA)

Protestversammlung der Busfahrer von Schiras gegen Privatisierung und Niedriglöhne (FA)

Weiter gute Rohöl-Versorgung trotz Iran-Embargo

Menschenrechte

Genf: Balutschen protestieren gegen Menschenrechtsverletzungen in Iran und Pakistan

Mehdi Emami Naseri, Manager der Tageszeitung Maghreb, in Teheran verhaftet (FA)

Mehdi Rahmanian, Manager der verbotenen Reformerzeitung Shargh, auf Kaution freigelassen (FA)

Durchschnittsalter weiblicher Obdachloser in Teheran auf 20 Jahre gesunken (FA)

Cyberpolizei verhaftet Facebook-User in der Provinz Gilan (FA)


Ahmadinedjad in New York: Parlament soll Scheiße fressen!

BBC Persian dementiert nachträglich Ahmadinedjads Beschimpfung (FA)

Iranische Aktivisten warnen Khamenei, einen Krieg anzuzetteln

Mehrheit der iranischen Bevölkerung gegen Atomenergie

Zensur: So verschwindet das freie Internet in der Islamischen Republik  

Fund von ISAF-Soldaten in Afghanistan: Baby statt Bombe

Nasrin Sotoudeh und Jafar Panahi für den Sacharow-Preis 2012 nominiert

Sanktionen gegen NIOC, Ölminister Ghassemi (N. Kowsar)

Politik und Wirtschaft

Zeit für friedliche Lösung „nicht unbegrenzt“ – US-Präsident Obama greift Iran frontal an

Westerwelle: Zwei-Wege-Strategie soll im Atomstreit mit Iran Lösung bringen

Frankreich – Neue Sanktionen gegen Iran zielen auf Handel

Uno-Vollversammlung: Katar fordert Intervention der Araber in Syrien

Bombenanschlag in Damaskus: Kommandozentrale des syrischen Militärs steht in Brand 

Revolutionswächter bei Militäroperation in Syrien gefallen (FA, mit Fotos)

Iran und Argentinien wollen Bombenanschlag von 1990 besprechen

Schlechte Filme und Mohammed-Karikaturen: Iran provoziert lieber selber

Präsidentschaftswahl 2013: Islamische Republik sucht eine neue Nummer 2

Ahmadinedschads Israel-Äußerungen sorgen vor UN-Debatte für Eklat

Kritik an Ahmadinedschad wegen zu großer UN-Delegation 

Neue US-Sanktionen: Iran leugnet Verbindung der NIOC zu Revolutionsgarden

Sieben Städte am Kaspischen Meer nach heftigen Regenfällen überflutet

Währungskrise: Rial auf neuem Rekordtief, verliert 5 Prozent

Ölpreise unter Druck – US-Notenbanker dämpft Risikofreude

Inhaftierte Lehrer

Menschenrechte

Islam-Rat von Michigan fordert Freilassung von US-Iraner Amir Hekmati

Journalist Abdolnasser Mahimani trotz Kaution erneut verhaftet (FA)

Neue Kampagne zur Unterstützung inhaftierter Lehrer

Syrische Kinder berichten von Folter: „Ich sah zu, wie er starb“

Sunniten fordern von Khamenei Ende der Diskriminierung, politische Beteiligung (FA)