Iran Shahr Theater 2008 (Foto Mahyar via Flickr)

Filmemacherin Shirin Neshat: Fuck it – ich werde mich auf ihre Seite stellen!

Iranische Filmemacher protestieren gegen verschärfte Zensur

Künstlerin Shokufeh Kavani erhält australischen Edna Ryan Award

Teherans florierende Theaterszene (aktueller Bericht)

Theaterkritik: Amir Reza Koohestanis Stück bei den Wiener Festwochen

Theaterprofessor Mahmood Karimi-Hakkak in Israel: Den iranischen Vorhang aufziehen

University College London: Symposium über Bahram Beyzaies Filme und Dramen

Bahram Beyzaies "Bashu, der kleine Fremde"

Bahram Beyzaies "Bashu, der kleine Fremde"

Iranische Twitter-Revolution in Pariser Galerie

Rosen und Nachtigallen: Zur Bedeutung der Lyrik in Iran (Video)

Salman-e Farsi Damm überflutet 2200 Jahre iranischer Geschichte

Fotobericht: Erstes Festival für Fesselballons in Schiras

Videobericht: Ein iranisches Hammam in Paris

Schiras: Fesselballon-Festival 2010

Schiras: Fesselballon-Festival 2010

Werbeanzeigen

Simin Behbahani

Begu cheguneh benevisam ke panj tan budand …

In memoriam Shirin Alam-Houli, Farzad Kamangar,

Ali Heydarian, Farhad Vakili und Mehdi Eslamian

Sag, wie schreiben, nicht einer, es waren ihrer fünf

auch fünf nicht, denn fünfzig in meinen Gedanken.


Sag, wie schreiben, vom Baume stammte der Galgen,

von jener Art, an der die Äxte zerbrachen im Wald.


Sag, wie schreiben, dass einst der Galgen Stämme

über grünen Wiesen aufrecht die Freiheit vertraten.


Wenn einst die Brise sich zu ihren Wipfeln gesellte,

ihre Botschaft spendeten die Äste an Jung und Alt.


Nun hängt ein jedes Haupt, gebrochen den Hals,

der Tapferen und Furchtlosen aus jenen Tagen.


Wie stumm und wortlos, die Füße frei hängend,

diese Häupter, noch der Geschichten erwartend.


Es sei denn, dass Wolken ihre Leichen beweinen,

deren Mütter getrennt sind von der Liebsten Leib.


Sag nichts aber von ruchlosen Richtern, die finsteren

Frevels nicht, sondern Feinde des Schöpfers waren.


Aus dem Persischen von Mehre Sabz