Präsidentschaftswahl: Interaktive Karte der Stimmenverteilung in Iran

Zensur: Iran drosselt Internet bei Unruhen

Bedeutender iranischer Architekt Abdol Aziz Farman-Farmaian gestorben

ORF-Dokumentation: „Furchtlose Frauen – Stimmen des Widerstandes“

Musiker in Iran: Grauzone statt Rampenlicht

«Modest Reception»: Parabel zur Macht des Geldes

Fotobericht: Iranische Volleyballer schlagen Serbien 3:2

Rouhanis Schwert der Reformen (Badban)

Rouhanis Schwert der Reformen (Badban)

Politik und Wirtschaft

Israel und Iran: Angst vor der neuen Sanftheit

Friedenskonferenz in Genf: Hoffnungsschimmer für Syrien

„Humanitäre Katastrophe“ – Syrien-Konflikt weitet sich in den Libanon aus

Regierungskrise in der Türkei: Bruderkampf in Ankara

Keine S-300: Russland besänftigt Iran mit anderen Raketen

Wunschlisten für den neuen Präsidenten Hassan Rouhani

Berüchtigter Ex-Geheimdienstminister Fallahian bei Rouhani-Treffen

Mitglied des Nationalen Sicherheitsrats: Facebook und Google sind Spionagewerkzeuge der USA (FA)

Südkorea will Ölimporte aus Iran um 15 Prozent drosseln

Ölpreis unter Druck: Brent fällt unter 100-Dollar-Marke

demo Bern Juni 2013

Mahnwache in Bern, Juni 2013

Menschenrechte 

Aktivist Ali Nakouyi in Shiraz verhaftet, keine Information über 3 verhaftete Studenten

Schahre-Kurd (Iran): 4 Hinrichtungen

Studentenaktivist Arash Mohammadi in Tabris in Einzelhaft verlegt (FA)

Tote Pasdaran bei Gefechten in Diwandare

Nahost: Syrische Flüchtlinge im jordanischen Niemandsland

Große Hilfsaktion für Syrien: Müllautos, die Leben retten


Eine Diktatur zeigt ihr Gesicht

Bericht von Gunni

Der 12. Juni 2009 war weder der Anfang noch das Ende im Kampf um Demokratie und um eine politische Öffnung des Landes. Verbunden mit einer Wirtschaftspolitik, welche die Menschen im Land in die Lage versetzen sollte, sich eine wirtschaftliche Perspektive zu erarbeiten, waren diese drei Hoffnungen die eigentlichen Triebfedern, welche zu der ungewöhnlich hohen Wahlbeteiligung von 85% geführt hatten.

Selten war ein Wahltag mit so vielen Hoffnungen beladen gewesen wie dieser Sommertag im Juni. Und selten ist die Hoffnung von Millionen Menschen so unbarmherzig betrogen worden wie an diesem Tag. Die verbliebenen Reste eines republikanischen Systems und die letzten islamischen Glaubensgrundsätze einer Theokratie sind an diesem Tag und in den folgenden Wochen von Basidji-Milizen zerschlagen worden.

Bewaffnete "Zivile" am 13. Aban

Das demokratische Deckmäntelchen der Republik ist nun endgültig zerschlissen, und die Partizipation der iranischen Bevölkerung, auf die sich die Gründer und Führer der Theokratie  seit der Revolution 1979 immer wieder stolz berufen haben, wurde in den Tränengaswolken erstickt, auf offener Strasse in Teheran niedergeschlagen, von Heckenschützen abgeschossen, vergewaltigt, an Baukränen aufgehängt und in den Kerkern zu Tode gefoltert.

Die Diktatur mit islamistischem Anstrich zeigt ihr Gesicht nun unverhüllt. Was sich anhört wie der Beginn eines schmutzigen Krieges gegen die eigene Bevölkerung, ist in Wahrheit ein Meilenstein, der endgültig und unmissverständlich den Anfang vom Ende des sogenannten theokratischen Systems markiert. Der Wahltag im Juni 2009 und die darauf folgenden  Ereignisse zeigen eine tiefgreifende Erschütterung bis in den Kern der iranischen Gesellschaft.

Demonstration in Teheran (Juni 2009)

Millionen von Demonstranten haben der Weltöffentlichkeit im Juni 2009 gezeigt, dass im Iran ein tiefgreifender Wandel stattfindet, der längst ganze Familien erfasst hat. Der Bewusstseinswandel hat Fahrt aufgenommen und ist unumkehrbar geworden, gerade weil er im Kern der Gesellschaft begonnen hat. Und gerade weil das Regime panisch und ausschließlich mit unbarmherziger Gewalt und  Repression reagiert, wirken diese Maßnahmen der Unterdrückung  wie Brandbeschleuniger.

Von den tieferen Ursachen der Legitimationskrise des Regimes einmal abgesehen: Mit der Politik der eisernen Faust macht das Regime deutlich, das es schon lange nicht mehr in der Lage ist, politische Antworten zu entwickeln. In dieser Erkenntnis liegt allerdings nur eine der vielen Ursachen, warum sich das theokratische System von diesen Erschütterungen nicht mehr erholen wird.

Ausgezehrt von den inneren Widersprüchen einer verlogenen islamistischen Ideologie und unter der Diktatur einer in sich autarken und rückwärts gewandten, senilen Führungsriege verharrt das Land im politischen  Stillstand.

Ahmadinedjad vor gefälschter Iran-Flagge

Der Präsident des Landes, vom Obersten Führer Khamenei mit Unterstützung der militärischen Macht der Pasdaran (IRGC) am 5. August 2009 in seinem Amt bestätigt wurde, verleugnet nach wie vor den Holocaust, möchte Israel von der „Landkarte wischen“ und verleumdet die Protestbewegung im Land als von außen gesteuert. Jegliche ernst zu nehmenden politischen  Maßstäbe und Absichten, vor allem im Umgang mit der eigenen Bevölkerung, sind ihm entweder abhanden gekommen oder waren nie vorhanden. Auf der aktuellen politischen Bühne wirkt er geradezu „entschleiert“ – nichts außer seiner typischen unerträglichen Propaganda scheint übrig geblieben zu sein.

Während die Sicherheitsorgane den Druck auf die Bevölkerung immer weiter erhöhen, zeigen sich allerdings immer breiter werdende Risse innerhalb des Führungskaders und das Knirschen in den tragenden Säulen des Systems ist weder zu übersehen noch zu überhören.

Diese Einleitung, die genauso gut Gabriel Garcia Marquez‘ Erzählung „Im Herbst des Patriarchen“ entnommen sein könnte, macht den Verlauf und die Geschwindigkeit des politischen Verfallsprozesses im Iran deutlich: Die Legitimation einer Regierung und eines politischen Systems resultiert nicht nur aus den abgegeben Stimmen am Wahltag. Die Zustimmung eines Volkes zu einem Herrschaftssystem und der Regierung erwächst auch aus ihrer Fähigkeit, im richtigen Moment Fragen zu beantworten. Und die berühmte Frage des iranischen Sommers 2009 lautete: Where is my vote?



Untergrund-Rapper Sasy Mankan

Untergrund-Rapper Sasy Mankan auf Insel Kish verhaftet

Iranischer Untergrund-Rock blüht trotz Restriktionen

Iranische Filmschaffende hinter Gitter (ARD-Bericht bei ttt)

Josh Shahryar: Die nächsten Schritte der Grünen Bewegung

Reformer Abbas Abdi: Shekaf dar hakemiyat be zudi gostardetar khahad shod

Neu: Bassidji-Witze aus Iran

Politik und Wirtschaft

Sanktionen: G8-Außenminister in Ottawa für entschlossenes Vorgehen gegen Iran

US-Strategien: Wie ist Iran von Nuklearwaffen abzuhalten (Kommentar)

Treffen in Ankara: Merkel und Erdogan uneins über Iran-Sanktionen

Irak vor den Wahlen: Viele haben die Nase voll von religiösen Parteien (Nachtrag)

Maziar Bahari: Regime unterscheidet nicht zwischen Journalismus und Agententätigkeit

Hisbullah-Regisseur Dehnamaki: Teure Propagandafilme gegen die Grüne Bewegung


Menschenrechte

Ayatollah Boroujerdi (Befürworter von säkularem Staat) im Gefängnis zusammengeschlagen

Kinderrechtsaktivistin Maryam Zia Movahed nach 13 Tagen Hungerstreik frei

Kritischer Gesundheitszustand des Karroubi-Anhängers Mehdi Mahmoudian (Berichte über Camp Kahrizak) in Evin

Traurige Statistik: Iran bei Todesurteilen an zweiter Stelle hinter China

Projekte und Propaganda der Pasdaran gegen Menschenrechtsorganisationen


Slogans bei Beerdigung von Ayatollah Montazeris Witwe in Qom

30 Festnahmen bei Beerdigung von Ayatollah Montazeris Witwe

Khaksepariye hamsare Ayatollah Montazeri: Tashyi’e bi jenazeh

Solidarität: Brief an Navid Khanjani

Herbst der Literatur: Gedenken an die verstorbenen Dichter von 2009

Nouruz in Iran (schöne Fotos)

Politik und Wirtschaft

Obamas Blitzbesuch in Afghanistan: Video der Truppen-Ansprache

Obama fordert von Karzai Kampf gegen Korruption

US-Präsidentenberater Axelrod: Die Welt steht vereint gegen Islamische Republik

Atomkrise: IAEA-Inspektoren werden neue iranische Atomanlagen inspizieren

China opponiert nicht auf Dauer gegen Iran-Sanktionen

Allavi wird Einfluss der Islamischen Republik im Irak eindämmen

Ägyptischer Außenminister: Kein Interesse arabischer Staaten am Dialog mit Iran


Reza Pahlavi im Interview: Keine politische Stabilität ohne Unterstützung des Volkes

Referendum baraye hadafmand kardane yaraneha: shamshiri do-labe

Ahmad Montazeri fordert sofortige Freilassung aller Inhaftierten bei Beerdigung seiner Mutter

Ali Jannati leugnet Vorwürfe über Geldwäsche der Pasdaran in Bahrain und Kuwait (na klar)

Menschenrechte

Regisseur Maziar Miri fordert Freilassung von Jafar Panahi

Journalist Sasan Aghaee auf Kaution frei

Frauenrechtsaktivistin Somayyeh Farid auf Kaution frei

Universitätsprofessor Seyyed Ahmad Miri in Babol verhaftet


Pedestrian über die Nouruz-Besuche der Grünen

Bahman Ghobadis Film “No One Knows About Persian Cats” über iranische Untergrundmusik zum freien Download

Interview mit Bahman Ghobadi: Jonbeshe Sabz harkate hameye mardom ast

Interview mit Austin Heap, Erfinder der Verschlüsselungssoftware Haystack


Politik und Wirtschaft

USA-Pakistan: Nukleartechnologie gegen Ausstieg aus iranischem Pipeline-Projekt

Säkularer Oppositionsführer Allawi gewinnt Parlamentswahl im Irak

Wahl stärkt Iraks Unabhängigkeit von Islamischer Republik

Chef der russischen Drogenbehörde erwartet bessere Zusammenarbeit von Iran

Satellitenstörungen: UNO-Agentur ermahnt Islamische Republik

Teheraner Freitagsprediger: Wir wollen die USA retten! (digeh chi?)

Naghshe pesare Ayatollah Jannati dar pulshuyi amvale Pasdaran

Wirtschaftsexperten: Nur Eröldeinnahmen können Ahmadi-Nedjad vor Untergang retten

Oben, v.re.n.li.: Shiva Nazar-Ahari, Badrossadat Mofidi, Zohreh Tonkanboni, Azar Mansouri, Mansoureh Shojaie; Unten v.re.: Nasrin Vaziri, Mehdiyeh Golrou, Noushin Ebadi, Somayyeh Rashidi, Bahareh Hedayat und...

Menschenrechte

Herzkranke Oppositionelle Zahra Jabbari seit 7 Monaten unter Folter in Evin

Hunderte Demonstranten seit neun Monaten in Haft

Anstieg der Drogenopfer durch Opium mit PVC-Zusatz in Teheran

Iranische Menschenrechtsorganisationen: IRGC steht hinter jüngsten Verhaftungen der Aktivisten