17 NGOs protestieren gegen Angriff auf akademische Freiheiten in Iran

Todes-Fatwas: Wie die Mullahs Rapper Najafi im Internet jagen

Iranischer Geheimdienst schüchtert Angehörige der Reporter von Radio Farda ein

Spendenaufruf: “Transparency for Iran” steht kurz vor dem Aus!

Iran berichtet von massiven Datenverlusten durch „Flame“

Jackson Pollocks Meisterwerk zurück im Teheraner Museum für Zeitgenössische Kunst

Fotobericht: Wunderschönes Deylaman (Provinz Gilan)

Politik und Wirtschaft

Atomstreit mit Iran – Bulldozer drüber

Islamische Republik dementiert Terror-Pläne in Baku

Syrien: UNO warnt vor Bürgerkrieg, EU erwägt Waffenlieferungen‎

Weißes Haus: Iran in „bösartige Vorgänge“ in Syrien verwickelt

Bassidj-Kommandant Naghdi warnt USA und Israel

Stippvisite des Revolutionsgarden-Kommandeurs Jafari bei umstrittenen Inseln im Persischen Golf

Camp Kahrizak I: Ex-Staatsanwalt Mortazavi soll angeklagt werden

Camp Kahrizak II: Revolver-Richter Heydari-Far bald vor Gericht?

Islamische Republik kündigt Milliarden-Dammprojekt mit China

Iran will im Juni neue Trägerrakete testen

Europäische Airlines – Iran boykottiert Austrian & Co.

Iran-Embargo verpflichtet Banken nicht, gelisteten Unternehmen das Konto zu kündigen

EU-Embargo: Italienische ENI stoppt Ölimporte aus Iran

Geburtstagsfeier für 9 politische Gefangene (Foto: Alieh Matlabzadeh)

Menschenrechte 

Mindestens acht Hinrichtungen in Urumiyeh und Teheran 

Studentenaktivistin Atefeh Nabavi nach Ende der Haftstrafe freigelassen (FA)

Journalist Sam Mahmoudi-Sarabi wegen Kautionsproblemen wiederverhaftet

Drei Studenten in Isfahan verhaftet

Bahai Menschenrechtsaktivist Sama Nourani nach Haftende freigelassen (FA)

Uniprofessor: 7 Millionen Kinderarbeiter in Iran (FA)

Werbeanzeigen

Seit gestern kursiert die Nachricht vom religiös begründeten Todesurteil gegen den 31jährigen Rapper Shahin Najafi, der seit 2005 im Kölner Exil lebt, auch in deutschen Medien. Anlass ist Najafis neuester Song „Naghi“, mit dem er insbesondere den religiösen Aberglauben geißelt, den das islamische Regime seit der Machtübernahme Ahmadinedjads verbreitet. In dem Text, der sich an den 10. Imam der Schiiten richtet, geht es nicht nur um Islamkritik oder die in Iran überaus beliebten Nasenoperationen, wie schon ARD-Korrespondent Reinhard Baumgarten aus Teheran berichtet hat. Najafi nimmt außerdem die jüngsten politischen Skandale und gesellschaftlichen Ereignisse des Landes aufs Korn.

Video mit englischer Übersetzung 

„O Naghi, komm doch und erlöse uns in unserem Leichentuch (Märtyrergewand), weil der Mahdi schläft.“ Mit diesem Refrain mokiert sich der Kölner Rapper über die Propaganda für den Mahdi, den verschwundenen 12. Imam, mit dessen Wiederkehr das Regime der Bevölkerung das Heil auf Erden verspricht. Die Liste der Übel ist lang, wird aber oft nur mit ein, zwei Worten angedeutet, die sich vor allem iranischen Zuhörern erschließen. Sie reicht von der Vergewaltigung männlicher Demonstranten im Gefängnis, die nach Protesten gegen die gefälschte Präsidentschaftswahl von 2009 verhaftet wurden, bis zum milliardenschweren Bankenskandal vom vergangenen Herbst, in den amtierende Minister und prominente Abgeordnete verwickelt sein sollen. Zu den erwähnten Absurditäten zählen die Pappfigur des verstorbenen Revolutionsführers Khomeini, die bei den Jubelfeiern zum 33. Jahrestag der Islamischen Republik präsentiert wurde, oder die Mär, dass der amtierende Führer Khamenei schon bei seiner Geburt sprechen konnte.

Khomeinis Wiederkehr (Foto: Ruhollah Yazdani / AFP / Getty Images)

Zur Sprache kommen aber auch soziale Missstände oder allgemeine Unsitten, wie der grassierende iranische Nationalismus und das Lob auf die arische Rasse, das sich keineswegs gegen Juden, sondern gegen die Araber aus den Emiraten richtet, die Besitzansprüche auf die iranische Insel Abu Musa im Persischen Golf erheben.

Ebenso wenig bleibt die Opposition im In- und Ausland verschont. „Wie hießen nochmal die Führer der Grünen Bewegung“, fragt Najafi in Anspielung auf Mirhossein Moussavi, Zahra Rahnavard und Mehdi Karroubi, die seit 15 Monaten ohne Kontakt zur Außenwelt unter Hausarrest stehen, und beklagt sich anschließend über die mumifizierten Dissidenten im Exil.

Der Rapper hat inzwischen alle Vorwürfe, mit seinem Song die schiitischen Imame beleidigen zu wollen, unter Hinweis auf künstlerische Freiheiten zurückgewiesen. Im Interview mit Radio Farda (Prag) erklärt er, die kürzlich erfolgte Propagierung des Imams Naghi habe ihn zu diesem humorvollen Song veranlasst. Außerdem bemängelt er den Dogmatismus im Islam, der jegliche Auseinandersetzung mit den Heiligen auf Lobpreisung reduziert und die Entfaltung der Künste in Iran seit je her behindert hat. Das auf ihn ausgesetzte Kopfgeld wegen „Gotteslästerung“ sei brutal und politisch bedingt, zumal die Fatwa von Ayatollah Safi Golpayegani sich nicht explizit gegen ihn richte.

Tatsächlich wurde die angebliche „Todes-Fatwa“ vor 18 Tagen veröffentlicht, während der Song erst seit vorgestern im Netz kursiert. Offensichtlich haben die Revolutionsgarden das allgemein gehaltene Dekret des Geistlichen aus Qom nachträglich zur Verleumdung des beliebten Sängers umfunktioniert, wie die regimekritische Website Digarban und BBC Persian übereinstimmend berichten.

Shahin Najafis offizielle Homepage wurde zwar gehackt, von seinen Fans aber unter dieser neuen Adresse wieder ins Netz gestellt. Der Aufruf zu seiner Ermordung durch Fars News und andere iranische Staatsmedien ist nicht folgenlos geblieben – mittlerweile hat die Kölner Polizei Schutzmaßnahmen für Najafi verfügt.


Khameneis Nouruz-Geschenk für Ahmadinedjad

Rennen, um stillzustehen: Das lange Warten iranischer Journalisten im Exil

Beileidsadresse grüner Websites an das japanische Volk

Diskussion in Washington: Can Non-Violent Resistance Work in Iran?

Radio Farda: Livestream von Nouruz-Konzerten aus Dubai

The Third Eye: Zeitgenössische iranische Kunst in Shanghai

Hollywood-Schauspielerin Liz Taylor ist tot

Photos: Elizabeth Taylor in Iran (ruhash shaad)

Neujahrsfest „Nowrouz“ am 27. März 2011 in Berlin

Fotobericht: Iraner auf Nouruz-Reise

Politik und Wirtschaft

London begrüßt neue Iran-Sanktionen wegen Menschenrechtsverletzungen

Syrische Polizei eröffnet Feuer auf Menschenkette vor Moschee in Deraa

Israel: Bombenanschlag im Zentrum Jerusalems – viele Verletzte

Iran kann gegen die arabischen Truppen in Bahrain wenig ausrichten

UN-Sicherheitsrat ermutigt von verschärfter Kontrolle iranischen Waffenschmuggels

Japanische Nuklearkatastrophe: Ernüchternde Lektionen für Iran

Armenien: Zweifel an der Sicherheit des AKW Metsamor nahe Erivan

Iranischer Innenminister Najjar trotz Einreiseverbot in Wien

Revolutionsgarden verurteilen Nouruz-Feiern in Persepolis

Die strategische Neuausrichtung der iranischen Marine

Türkei: Waffen in iranischem Flugzeug für Syrien gefunden

Neue Flugverbindung: Nonstop von Istanbul nach Schiras

Menschenrechte

Ehrenmord: Junger Mann erliegt Brandanschlag in Gonbad-e Kavus

Shabnam Madadzadehs Vater: Frauen in Radjai Shahr in schlechter Verfassung

Nedas Eltern zu Nouruz am Grab ihrer Tochter

Asylpraxis in Hennigsdorf: „Wir wollen wie Menschen behandelt werden“


Buchvorstellung in Amsterdam: „Hope, Votes & Bullets“ samt Diskussion mit Scott Lucas, EA Worldview, Fred Andon Petrossians, Radio Farda,  Tori Egherman, Arseh Sevom, und Kamran Ashtary, Dehrang Publishing

Jafar Panahi: Berlinale-Juror hinter Gittern

Comic: Zahras Paradies zu den politischen Gefangenen

Sundance Filmfestival: Publikumspreis für „Circumstance“ von Maryam Keshavarz

Fotobericht: Das zoroastrische Saddeh-Fest in Kerman

Kabulnath: Afghanische Kultur, Geschichte und Literatur

In mehreren Kulturen zu Hause: Die Zweiheimischen

Ali Davari: Skulpturen aus automobilem Altmetall

Sprachen: Die Revolution spricht Globish

Ägypten: Gezielte Angriffe auf Medien

IPA ruft zur Solidarität mit ägyptischer Verlegerschaft auf

Ägyptische Nationalhymne „Beladi“ – Heimatland



A Green Voice of Freedom is born
http://en.irangreenvoice.com/content/1032

22. Bahman: Bloggers unite!
http://www.bloggersunite.org/event/unite-blog-human-rights-for-iran

Appell für Meinungsfreiheit in Iran (140 Intellektuelle aus 20 Ländern)
http://www.taz.de/1/politik/asien/artikel/1/ein-appell-fuer-meinungsfreiheit/

Mail-Aktion gegen Hinrichtungen
http://www.servisis.co.uk/greenwave/greenmail.html

Schwarzer Humor von Khodnevis
http://www.khodnevis.org/persian/false-news/4618-false_news_3.html

Poster zum 22. Bahman (11.2.)

Politik und Wirtschaft

Atomkrise I: Sprengsatz aus Teheran
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,676412,00.html

Atomkrise II: Ahmadi-Nedjad ordnet Urananreicherung im Inland an (dümmliche Provokation)
http://online.wsj.com/article/SB10001424052748703427704575050883816233458.html

Atomkrise III: Britische Konservative würden Krieg gegen Iran unterstützen
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/iran/7173446/Tories-would-back-war-with-Iran.html

Mottakis dreister Auftritt bei Münchner Sicherheitskonferenz (lesenswert)
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article6281835/Der-Iran-spielt-mit-dem-Westen-Katz-und-Maus.html#media-Video

Islamische Republik verhaftet 7 US-Spione von Radio Farda (zu wenig, es sind 700.000)
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/02/07/AR2010020701196.html

Ayatollah Dastegheyb: Eine Person kann nicht 70 Millionen regieren!
http://www.irannewsdigest.com/2010/02/07/ayaollah-dastgheybone-person-cannot-rule-70-million-people/

Geheimdienstminister Heydar Moslehi: Spaltung der Sicherheitskräfte hat schon vor 20 Jahren begonnen
http://www.rahesabz.net/story/9706/

Obama sollte Grüne Bewegung am 22. Bahman unterstützen (Kommentar)
http://blogs.telegraph.co.uk/news/nilegardiner/100025291/barack-obama-must-side-with-freedom-in-iran/

Irans Internet wegen „Kabelschaden“ im Kriechgang… Ha, ha!
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5iDiHcyU9JP1BPUA0RmeXqpfQf3BQ

Regime rüstet sich für 22. Bahman

Menschenrechte

Said Mortazavi gesteht Beteiligung an Gefangenentransport nach Camp Kahrizak
http://www.kaleme.org/1388/11/18/klm-10912

Liste der neuesten Verhaftungen
http://www.rahesabz.net/story/9656/

Aschura: Zehn Studenten von Elm o San’at freigelassen
http://en.irangreenvoice.com/article/2010/feb/07/1028

Sama Bahmani, Menschenrechtsaktivistin, in Mahabad verhaftet und entführt
http://www.hra-news.org/news/12765.aspx

Journalistin Zeynab Kazemkhah um 3 Uhr früh aus Wohnung entführt
http://www.hra-news.org/news/12759.aspx